Cloppenburg Die Top-Mannschaften wie zuletzt die HSG Barnstorf/Diepholz liegen dem Handball-Oberligisten TV Cloppenburg nicht. So gab es mit 30:32 (15:16) gegen die SG Achim/Baden, die ebenfalls zu diesem Kreis gezählt werden darf und eine Woche zuvor dem ATSV Habenhausen ein 28:28 abgetrotzt hatte, die zweite Heimniederlage der Saison in Folge.

„Schade und ärgerlich, dass wir unserem tollen Publikum kein besseres Ergebnis bieten konnten. Die Mannschaft hat zwar gut gekämpft, aber zu viele kleine Fehler in wichtigen Momenten gemacht“, sagte Co-Trainer Torsten Landwehr und ließ den Ausfall von Kreisläufer Ole Harms, der wohl erst, so meinte Landwehr, in zwei Wochen wieder mitwirken könne, als Entschuldigung für die Niederlage nicht gelten.

Schon zu Beginn bekam der Gastgeber keinen richtig Zugriff auf die Partie, glich nach 0:3- (4.) und 2:5-Rückstand (7.) zwar aus und führte mit 7:6 erstmals (12.). Beim Stande von 10:13 (21.) nahm TVC-Trainer Adrian Hoppe eine Auszeit, die den Abwärtstrend stoppte. Aber bis zur Pause reichte es nicht mehr zum Ausgleich. Die Abwehrarbeit stimmte nicht, im Angriff enttäuschte der Rückraum und brachte es auch nicht zuwege, die Außenpositionen besser ins Spiel zu bringen. Lediglich drei echte Treffer im gesamten Spiel von Außen waren zu wenig.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Auch in den zweiten Abschnitt starteten die Gäste erheblich besser, bauten die Führung auf 22:17 aus (39.), ehe die nächste TVC-Auszeit fällig war. Die brachte Erfolg – zeitweisen Erfolg, denn, unterstützt vom Publikum, kam der Gastgeber auf 22:23 heran (44.) und hatte nach dem Ausgleich zum 26:26 (49.) die Chance, erstmals seit dem dem 9:8 (16.) wieder in Führung gehen zu können. Doch der Gastgeber spielte nicht stabil genug, leistete sich wieder technische Fehler, die der Gast clever zum 29:26 (55.) ausnutzte. Der TVC gab aber auch nach dem 27:30 (57.) nicht auf, kam zweimal bis auf ein Tor heran. Nachdem Karl Niehaus auch den achten Siebenmeter vollstreckte und auf 30:31 verkürzte (59.), nahm die SG eine Auszeit, blieb cool und machte 17 Sekunden vor dem Ende durch Florian Pröhl mit dem 32:30 alles klar.

TVC: Albrecht, Buschmann, Planck (n.e.) - Siemer (4), Koellner (2), Niehaus (8/8), Witt (2), Koopmeiners (1), Xhafolli (2), Freese (3), M. Neunzig, Schmidt (4), Gerasimow (3), Schulat (1).

7 m: TVC 8 (Karl Niehaus verwandelt alle) - SG 3 (Kevin Podien verwandelt zwei, Dennis Suma scheitert an David Albrecht).

Zeitstrafen: TVC 3 (Tobias Freese, Michael Siemer, Lennart Witt) - SG 1 (Michele Zysk).

Schiedsrichter: Tobias Bunselmeyer (HSG Varel-Friesland)/Jacques Roux (TV Bissendorf-Holte).

Jürgen Schultjan Lokalsport / Redaktion Münsterland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.