KREIS CLOPPENBURG Zwei klaren Siegen standen drei deutlichen Niederlagen für die Tennis-Damen gegenüber. Der TC Nikolausdorf-Garrel enttäuschte im Heimspiel.

Damen, Oberliga, VfL LöningenTennisverein Visbek 5:1. Mit dem dritten Sieg in Folge bleibt der VfL ungeschlagener Tabellenführer. Marina Eick (6:3, 6:0) hatte in ihrem Einzel zunächst einige Startschwierigkeiten. Nachdem sie aber in ihr Spiel fand und vor allem mit starkem Service glänzte, erkämpfte sie sich einen überlegenen Sieg. Catharina Deyen überzeugte wieder mit einer soliden Leistung und punktete ungefährdet mit 6:1 und 6:3.

Alexandra Feldhaus konnte die gute Form der Vorwoche halten und setzte sich mit 6:0 und 6:2 souverän durch. Ulrike Schrandt fand zunächst schwer ins Spiel und konnte den ersten Durchgang nur knapp mit 7:5 für sich entscheiden. Im zweiten Satz lief es wie gewünscht beim glatten 6:0.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Eine Niederlage im Doppel

Das erste Doppel Deyen/Feldhaus begann mit einem 6:1, ehe ab dem zweiten Satz in den entscheidenden Phasen zu viele Fehler gemacht wurden und mit 5:7 und 6:10 die einzige Niederlage zustande kam. Das zweite Doppel war eine klare Angelegenheit für das Duo Eick/Schrandt. Mit einem überlegenen 6:2 und 6:2 wurde der Gesamtsieg komplett gemacht.

Verbandsliga, TC Stelle - VfL Löningen II 5:1. Die zweite Mannschaft des VfL Löningen traf auf starke Kontrahentinnen. Lediglich Linda Cordes konnte sich einen knappen 7:6, 6:4-Erfolg erarbeiten. Christina Kohnen (3:6, 6:7) und Annemone Jansen (1:6, 1:6) kämpften zwar um jeden Punkt, mussten aber die Überlegenheit der Spielerinnen aus Stelle anerkennen.

Kathrin Brümmer hatte durchaus Chancen, ihr Einzel für sich zu entscheiden. Besonders im zweiten Satz konnte sie ihr Können zeigen, musste sich aber mit 3:6, 6:1 und 4:10 geschlagen geben. Die Doppel waren von Kampfgeist und engem Spielverlauf geprägt. Cordes/Brümmer starteten gut in ihr Spiel, sie konnten das Niveau aber nicht halten und verloren mit 6:4, 1:6, 5:10. Auch Kohnen/Jansen mussten nach hartem Kampf mit 2:6, 6:3, 4:10 die Niederlage akzeptieren.

1. Bezirksliga, VfL Osnabrück III - Essener TV 5:1. Mit einer klaren Niederlage kehrten die Spielerinnen des Essener TV aus Osnabrück zurück. Nicole Kannen startete mit viel Spielfreunde in ihr Einzel. Aber nachdem sie Satz eins mit 6:1 gewonnen hatte, kam ihre Osnabrücker Kontrahentin immer besser ins Spiel. So gab Kannen mit 6:1, 3:6 und 5:10 das Spiel ab.

Chancen sind vorhanden

Franziska Nacke (3:6, 6:7) und Kerstin Nietfeld (3:6, 4:6) hatten zwar auch durchaus Chancen, mussten sich aber jeweils knapp in zwei Durchgängen geschlagen geben. Anna Middendorf traf auf eine spielerisch überlegene Kontrahentin und verlor glatt mit 1:6 und 0:6. Im Doppel wehrten sich Kannen/Middendorf vehement, doch mit 6:3, 3:6 und 6:10 unterlagen sie. Nacke/Nietfeld holten mit einem knappen 6:4, 7:5-Erfolg den verdienten Ehrenpunkt.

BW Galgenmoor - Ganderkeseer TV 6:0. Auf heimischem Platz überzeugte die Mannschaft aus Galgenmoor. In den Einzeln ließen Anna-Lisa Klekamp (6:0, 6:0), Insa Kühling-Thees (6:1, 6:3), Thea Wübbelmann (6:1, 6:1) und Anne Wesselmann (6:0, 6:0) ihren Kontrahentinnen aus Ganderkesee überhaupt keine Chance. Die Doppel waren eine noch klarere Angelegenheit für die Gastgeberinnen. Klekamp/Kühling-Thees und Wübbelmann/Wesselmann verteilten mit jeweils zweimal 6:0 die „Höchststrafe“.

TC Nikolausdorf-Garrel - TV Varel 1:5. Eine enttäuschende Niederlage mussten die Spielerinnen des TC Nikolausdorf-Garrel hinnehmen. Lediglich Tatiana Hüttmann konnte in ihrem Einzel überzeugen und siegte mit 2:6, 6:3 und 10:5. Milena Voßmann (6:7, 0:6) verlor klar in zwei Sätzen, nachdem sie den ersten im Tiebreak abgeben musste. Vanessa Herrmann (0:6, 1:6) und Tatjana Cloppenburg (1:6, 3:6) hatten in ihren Partien kaum Chancen. Auch die Doppel Hüttmann/Voßmann (6:7, 0:6) und auch Herrmann/Cloppenburg (0:6, 0:6) verloren.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.