Cloppenburg Klare Kiste: Die Drittliga-Volleyballerinnen des TV Cloppenburg hat es am Sonntag in eigener Halle böse erwischt. Sie kassierten vor 200 Zuschauern gegen den SV Bad Laer eine glatte 0:3 (18:25, 23:25, 16:25)-Niederlage. Zu Anfang des ersten Satz lief es noch ganz gut für die Gastgeberinnen. Nach zwei Minuten führte der TVC 3:0. Ein Netzroller, der auf die Seite Bad Laers purzelte, bescherte den Cloppenburgerinnen sogar eine 8:2-Führung. Trotz dieser komfortablen Führung war TVC-Coach Panos Tsironis bereits zu diesem frühen Zeitpunkt des Spiels mit dem Auftreten seiner Mannschaft nicht zufrieden: „Wir waren nicht wach genug, und haben auch deshalb aus der Führung kein Kapital schlagen können“, meinte Tsironis nach Spielende im Gespräch mit der NWZ . Die Gäste ließen sich trotz des hohen Rückstandes nicht aus dem Konzept bringen. Es war ihnen anzumerken, dass sie derzeit vor Selbstvertrauen nur so strotzen. Nicht umsonst konnten sie aus ihren letzten Begegnungen reichlich Beute machen. „Wir sind momentan in einer bestechenden Form“, sagte auch Bad Laers Cheftrainer Knut Powilleit auf der Pressekonferenz im Anschluss des Spiels.

Dementsprechend gelassen verfolgte er auch den ersten Satz. Nach gut 15 Minuten konnte sein Team zum 15:15 ausgleichen. Danach kippte der Satz zu Gunsten Bad Laers (18:25). Auch der zweite Satz machte deutlich, dass es die Cloppenburgerinnen schwer haben würden, Bad Laer zu packen. Die Miene ihres Trainers verdunkelte sich indes wie ein wolkenverhangener Himmel auf stürmischer See. „In Abwehr, Aufbau und Angriff haben wir nicht so gespielt, wie wir es eigentlich geplant hatten“, ärgerte sich Tsironis.

Dabei führte der TVC zwischenzeitlich sogar 20:17, konnte seine Schäfchen jedoch auch im zweiten Durchgang nicht ins Trockene bringen. Bad Laer riss die Zügel an sich und bewies vor allem beim spannenden Ballwechsel zur eigenen 23:22-Führung den längeren Atem. Nach 24 Minuten stand es 25:23 für die Gäste, die von vielen mitgereisten Anhängern lautstark unterstützt wurden.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Nach den ersten beiden Durchgängen erfolgte eine zehnminütige Pause, in der die Einradfahrerinnen des TV Cloppenburg mit einer viel beklatschten Showeinlage ihre Klasse demonstrierten. Nach der Pause war wieder Volleyball angesagt. Nach gut sieben Minuten gingen die Cloppenburgerinnen zum ersten Mal in Führung (9:8). Aber den Tabellendritten konnte das nicht aus den Schuhen hauen. In der 13. Spielminute des dritten Durchganges führte die Mannschaft aus dem Kurort 15:11, ehe es am Ende 25:16 für die Gäste stand. „Mit dem Auftreten meiner Mannschaft kann ich nicht zufrieden sein. Zu viele Dinge haben nicht gepasst“, sagte Tsironis.

Aufgebot TV Cloppenburg: Elvira Döring, Irene Wessel, Franziska Kühling, Christine Thole, Alexandra Raker, Marita Lüske, Jenny Gilz, Vanessa Hansmann, Karoline Meyer, Lisa Lammers, Sina Albers.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.