Neuscharrel Schade, dass es bei Fußball-Turnieren nicht wie an Tankstellen oder in Supermärkten läuft, dürfte der eine oder andere Teilnehmer des 27. BVN-Cups denken. Schließlich könnten sich in dem Fall neben dem Gastgeber BV Neuscharrel die Teams Hansa Friesoythe, SV Altenoythe und FC Sedelsberg über jede Menge Treue-Punkte freuen. Die vier Teams, die bisher bei allen 26 BVN-Cup-Turnieren dabei waren und auch an diesem Sonntag ab 12.30 Uhr in der Halle Großer Kamp Ost auflaufen, bräuchten dann auf dem Feld gar keine Punkte mehr zu holen. Das Halbfinale wäre schon erreicht. So aber wird es für alle Teilnehmer richtig schwer, in die Vorschlussrunde vorzudringen, haben die Neuscharreler doch wieder ein starkes Feld auf die Beine gestellt.

Dass der BVN-Cup ein besonderes Turnier ist, zeigt schon die Tatsache, dass sich eine Mannschaft bereits jetzt auf einen Siegerpokal freuen kann: Da der FC Sedelsberg den BVN-Cup als einzige Mannschaft seit 2015 zweimal (2016, 2018) gewonnen hat, wandert der auf fünf Jahre ausgespielte Wanderpokal in die FCS-Vitrine. Vorjahressieger VfL Markhausen bringt die Trophäe mit, am Sonntag wird dann um einen neuen Wanderpokal gespielt.

Apropos VfL Markhausen: Die Fußballer aus der 1. Kreisklasse haben die Chance, etwas zu schaffen, was schon lange keinem Team mehr beim Neuscharreler Turnier gelungen ist. Die Rede ist von einer Titelverteidigung. Die ist zuletzt dem SV Altenoythe vor neun Jahren geglückt (10/11).

Und genau auf diesen SV Altenoythe, der bekanntlich bei der Friesoyther Stadtmeisterschaft fehlte, treffen die Markhauser in Gruppe A. Und die hat es in sich, sind in ihr doch neben dem SC Kampe/Kamperfehn (3. Kreisklasse III, einer von vier Spitzenreitern im Turnier) auch die zwei Favoriten SV Thüle und SV Petersdorf zu finden.

Die Thüler sind Dritter der Bezirksliga IV, und die Petersdorfer führen die 1. Kreisklasse nach 14 Siegen in 14 Spielen mit großem Vorsprung an. Aber die Erfolge auf dem grünen Rasen machen die beiden noch nicht zu Favoriten auf den Gewinn des begehrten BVN-Cups. Vielmehr haben beide in dieser Wintersaison in der Halle schon für Furore gesorgt. Der SV Thüle gewann am zurückliegenden Sonntag nach mehreren starken Auftritten die Friesoyther Stadtmeisterschaft. Der SVP sicherte sich unter anderem den Rasch-Cup des SV Emstek. Beide Teams dürften schwer zu stoppen sein.

Die Thüler sind wie der SV Mehrenkamp nachgerückt, weil der SV Bösel und der SV Hilkenbrook absagen mussten. Für die Mehrenkamper (2. Kreisklasse, II) ist es die erste Teilnahme am BVN-Cup, die für sie mit Spielen in Gruppe B beginnt. Sie treffen unter anderen auf den Rekordsieger Hansa Friesoythe (9). Der Bezirksliga-Tabellenführer hat gerade erst bei der Stadtmeisterschaft Rang zwei belegt, kann sich also durchaus Chancen auf Titel Nummer zehn ausrechnen.

Aber auch Kreisliga-Tabellenführer SV Gehlenberg, Vorjahreszweiter und am letzten Sonntag Dritter der Stadtmeisterschaft, ist einiges zuzutrauen. Dessen Ligakonkurrent FC Sedelsberg dürfte schon durch die Übergabe des alten Wanderpokals mit dem nötigen Schwung und Selbstvertrauen auflaufen.

Derweil dürfte der BV Neuscharrel (1. Kreisklasse) beim eigenen Turnier sowieso hochmotiviert sein. Zudem müsste ihn seine Ausbeute bei der Stadtmeisterschaft (0 Punkte, 0:13-Tore) auch mächtig anspornen. Den einen oder anderen Punkt wollen die Neuscharreler sicherlich holen. Und Treue-Punkte gibt es ja nun mal nicht . . .

Steffen Szepanski Lokalsport / Redaktion Münsterland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.