Neuscharrel /Altenoythe /Cloppenburg Dass in einer Fußball-Landesliga eine Mannschaft zu neunt ein Spiel beendet, soll ja durchaus öfter mal vorkommen. Dass ein Team zu neunt beginnt, ist dagegen sehr ungewöhnlich. Die eh schwierige Personalsituation der Fußballerinnen des BV Cloppenburg II in Verbindung mit Problemen im Kader der kurz vorher spielenden ersten Mannschaft und mit einigen krankheitsbedingten Ausfällen hatte dafür gesorgt, dass die Zweitliga-Reserve nur neun Spielerinnen in die Partie bei der SG Neuscharrel/Altenoythe schicken konnte. Die Spielgemeinschaft spielte dann nicht nur in Überzahl, sondern auch überlegen. Mit 6:0 fuhr das Team des Trainers Gerd Berling am Sonntag den dritten Sieg in Folge ein.

Der BVC II, der fünf Spielerinnen aus dem eigenen und vier aus dem Kader des dritten Teams aufbot, bekam zu spüren, dass Fußball ein Tagesgeschäft ist: Vor einer Woche noch – wesentlich besser besetzt – 6:0-Derbysieger gegen die DJK Bunnen, müssen die Cloppenburgerinnen nun selbst ein halbes Dutzend Gegentore verdauen.

Das erste fiel bereits in der fünften Minute: Ex-Cloppenburgerin Sarah Banemann traf ins Tor der Neun um die genesene Kapitänin Sabrina Abramowski. Noch härter als der Treffer traf die Gäste aber, was knapp zehn Minuten später passierte: Martina Richter musste nach einem Foul ins Krankenhaus gebracht werden. Die Cloppenburgerinnen waren noch zu acht.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Der Gastgeber nutzte seine Überzahl mit schönen Kombinationen aus und erzielte in Person Anna Peukerts (32.), Banemanns (35.) und Christin Böhmanns (39.) noch drei Tore.

In der zweiten Hälfte verzichtete die SG freiwillig auf eine Spielerin, blieb aber überlegen. Von zahlreichen Chancen wurden zwei genutzt: Alina Lübbers (80.) und Carina Fimmen (90.) erhöhten auf 6:0.

SG: Pia Peukert - Urbansky, Müller, Fimmen, Warnke, Janßen, Böhmann, Thiel, Banemann, Lübbers, Anna Peukert. Eingewechselt: Meyer, Strenge, Wieborg.

BVC II: Ahrens - Gerst, Richter, Mania, Hartmann, Zeber, Abramowski, Wagner, Nienaber.

Sr.: Leo Mecklenborg.

Steffen Szepanski Lokalsport / Redaktion Münsterland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.