Altenoythe An der Spitze des SV Altenoythe gab es einen Wachwechsel. Vorsitzender Ludger Tholen stand aus beruflichen Gründen nach nunmehr zwölfjähriger Vorstandsarbeit – davon leitete er fünf Jahre die Vereinsgeschicke – für eine weitere Amtszeit nicht zur Verfügung. Mit einem einstimmigen Votum wurde Johannes Hardenberg, der zuvor als Kassenwart fungierte, von der Versammlung zum neuen ersten Mann des SVA gewählt.

Der Vorstand wird komplettiert durch Ewald Tholen (2. Vorsitzender), Markus Pape (3. Vorsitzender), Verena Blome (Kassenwartin), Sarah Golak (Schriftführerin), Herbert Rolfes (Fußballobmann), Jessica Müller (Frauenwartin), Dennis Löschen (Alt-Herren-Obmann) und Norbert Stoff (Schiedsrichterobmann). Sarah Banemann ist Kassenprüferin.

Zahlreiche Sparten

Dank sagte Tholen allen Trainern und Betreuern sowie ehrenamtlichen Helfern, die sich Woche für Woche für den Sportverein engagieren würden. Lob und Anerkennung zollte er auch den Sponsoren als „große Stützen des Vereins“. Fußballobmann Herbert Rolfes würdigte Moral und Einsatzbereitschaft der Herrenteams. Frauenwartin Jessica Müller informierte über den Frauensport. Seit Saisonbeginn beteiligt sich eine reine Altenoyther Damenfußballmannschaft am Spielbetrieb. Die Damenfußballmannschaft der Spielgemeinschaft Neuscharrel/Altenoythe schaffte im vergangenen Jahr den Aufstieg in die Landesliga. Kinderturnen findet auch wieder statt und im Bereich Fitness und Gymnastik gebe es verschiedene Angebote.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Damenvolleyball und Seniorensport sowie Völkerball gehören zum SVA. Hier informierte Christin Peters, dass sich zurzeit vier Mannschaften am Spielbetrieb des Völkerballsports beteiligen. Jugendobmann Stefan Herbers teilte mit, dass sich zurzeit sieben Jugendmannschaften am Fußballspielbetrieb beteiligen.

Die Alt-Herrenabteilung zählt zurzeit 108 Spieler. Erstmals habe sich ein Team aus Altenoythe, die Ü32, den Kreispokal sichern können, sagte Obmann Dennis Löschen. Schiedsrichterobmann Norbert Stoff klagte über zu wenige Schiedsrichter und forderte, für die Schiedsrichterausbildung zu werben. Heinz Lübbers hat mit Freunden die Initiative zur Gründung eines Fördervereins für die Jugendabteilung ergriffen. Zur Gründungsversammlung soll demnächst eingeladen werden.

Abschließend informierte der neue Vorsitzende Hardenberg über die Neugestaltung und Erweiterung der Umkleideräume. Den Fußballplatz an der Schulstraße möchte der SVA für Jugendmannschaften nutzen. Verhandlungen mit der Stadt seinen aufgenommen worden.

Großes Engagement

Mit einem Präsent dankte Hardenberg seinem Amtsvorgänger Tholen für dessen Engagement und erinnerte daran, dass Tholen 1976 in der E-Jugend seine Karriere beim SVA gestartet habe. In der fünfjährigen Amtszeit Tholens als Vorsitzender hatte der Verein im Völkerball die Deutsche Meisterschaft gewonnen und diese dann später selbst ausgerichtet. Zudem sei der Sportplatz saniert und der Pachtvertrag um 25 Jahre verlängert worden. Die Sportler dankten Tholen mit lang anhaltendem Beifall.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.