ESSEN Fußball-Bezirksligist BV Essen hat am Sonntag drei wichtige Punkte im Abstiegskampf geholt. Die Mannschaft von Trainer Helmut Knese gewann das Derby gegen den VfL Löningen vor eigener Kulisse 1:0 (1:0). Essens Coach war mit der Leistung seiner Mannschaft zufrieden. „Wir haben gut gespielt, müssen aber demnächst unsere Chancen besser nutzen.“

Dank dieses Erfolges haben die Essener 22 Punkte auf ihrem Konto. Damit haben sie neun Zähler Vorsprung vor den Löningern, die den ersten Abstiegsplatz belegen. Der VfL, der seit zwei Wochen von Georg Schultejans trainiert wird – der auch schon den BV Essen trainiert hat –, hat aber nur zwei Punkte Rückstand auf das rettende Ufer.

Die Löninger begannen – beflügelt vom 8:0-Erfolg in Bakum – engagiert. Doch Essen hatte sich auf die aggressive Spielweise des VfL vorbereitet. „Wir haben damit gerechnet, dass die Löninger von Beginn an Druck machen wollen“, sagte Knese. „Deshalb sind wir selbst in die Offensive gegangen.“

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Diese Taktik ging auf. In der 13. Minute hätte Essens David Eckelmann nach einem Doppelpass mit Stefan Backhaus die Hausherren in Führung bringen können, doch er schoss den Ball aus sechs Metern über das Löninger Gehäuse. In der 24. Minute durften Essens Fans dann jubeln: Nach einer Ecke Benedikt Wichmanns rutschte der Ball Löningens Torwart Michael Lampe durch die Hände. Oliver Winkler stand goldrichtig und netzte ein.

Kurz vor der Pause hätten die Löninger fast den Ausgleich erzielt: Doch Essens Keeper Mathias Schümann lenkte einen tollen Kopfball von Thomas Rolfes noch an die Latte, von wo aus der Ball ins Toraus flog (39.). Drei Minuten später zeigte Löningens Michael Lampe, dass er ebenfalls ein guter Torwart ist, indem er Ingo Kettmanns 25-Meter-Schuss parierte.

Auch im zweiten Durchgang versuchten die Essener, die Löninger früh unter Druck zu setzen. Fabian Renner (48., 20-Meter-Schuss) und Ingo Kettmann (51., Kopfball) hatten gute Möglichkeiten.

Doch die richtig dicken Chancen erspielten sich die Essener erst, als die mit viel Kampfgeist agierenden und in erster Linie mit langen Bällen operierenden Löninger mehr riskierten. Ingo Kettmann (68.), der nach Kneses Worten im Mittelfeld eine herausragende Leistung zeigte, Maic Niemann (73.), und Stefan Backhaus (84.) vergaben allesamt aus aussichtsreicher Position. So blieb es bis zum Schluss beim 1:0 für den BV Essen, weil die Gastgeber hinten nichts anbrennen ließen.

Tor: 1:0 Winkler (24.).

BV Essen: Schümann - Grigoleit, Steffen Renner, Eckholt, Fabian Renner, Simon Wichmann, David Eckelmann (65. Jonas Eckelmann), Kettmann, Winkler, Backhaus (68. Schnaase), Benedikt Wichmann (70. Niemann).

VfL Löningen: Michael Lampe - Rauer, Thobe, Heitmann, Hermann (58. Dino Puse), Kramer, Holger Lampe, Schulte, Willen (73. Hanneken), Schmitz (85. Straub), Rolfes.

Schiedsrichter: Stefan Taiber (Ankum).

Wolfgang Grave Lokalsport / Redaktion Nordenham
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.