KREIS CLOPPENBURG Fußball-Bezirksligist SV Peheim strebt Wiedergutmachung an. Die Mannschaft von Spielertrainer Dirk Loyko erwartet an diesem Freitag, 19.30 Uhr, den Titelkandidaten GW Mühlen. Die Peheimer wollen mit einer vernünftigen Leistung die 0:1-Pleite beim SV Molbergen vergessen machen. Unterdessen bastelt Molbergens Trainer Martin Sommer an der richtigen Aufstellung für die Auswärtspartie beim SV Emstek, die an diesem Freitag um 19 Uhr angepfiffen wird.

SV Peheim - GW Mühlen. Die Peheimer haben das Auftaktspiel gegen den SV Molbergen mit 0:1 verloren. „Und die war unverdient“, sagt Peheims Spielertrainer Dirk Loyko. „Wir haben gut dagegengehalten und uns einige Torchancen erarbeitet.“

Die Derbypleite sei ein Denkzettel gewesen. „Es lief in den letzten Testspielen wohl ein wenig zu glatt. Ich hoffe, dass einige Spieler jetzt wieder auf den Boden der Tatsachen zurückgekehrt sind.“ Denn: „Wir müssen aufpassen, dass wir uns nicht in Richtung Tabellenkeller bewegen.“

Doch um gegen die Mühler (Loyko: „Ein unangenehmer Gegner“) punkten zu können, muss sich Peheim mächtig strecken. Beim Heimdebüt wird Loyko nicht auf seine Bestbesetzung zurückgreifen können. Andreas Cordes und Tobias Timmen fallen verletzungsbedingt aus.

SV Emstek - SV Molbergen. Emsteks Trainer Detlef Moss freut sich über den guten Saisonstart. „Einen Sieg in Lüsche hatten uns wohl die Wenigsten zugetraut“, sagt er. Ausschlaggebend für den Erfolg sei eine geschlossene Mannschaftsleistung gewesen.

Die Emsteker, die dadurch viel Selbstvertrauen getankt haben, wollen den Schwung mitnehmen und erneut punkten. „Wir dürfen uns nicht ausruhen. Wir haben noch gar nichts erreicht“, so Moss. Er setzt gegen die Waldeck-Buben auf eine laufintensive Spielweise. „Wir wollen von Beginn an Druck erzeugen“, sagt Moss.

Das Pokalspiel unter der Woche gegen den Ahlhorner SV nutzte er, um einigen jungen Spielern Spielpraxis zu verschaffen. Dieser Mut wurde nicht belohnt. Die stark verjüngten Emsteker – Coach Moss hatte neun Spieler aufgeboten, die jünger als 21 Jahre sind – verloren 1:6.

Gegen Molbergen wird ein anderes Team auf dem Platz stehen. Dann dürften die geschonten Dennis Vaske und Jan-Bernd Baumann wieder von Anfang an mitmischen.

Molbergens Trainer Martin Sommer hat keine guten Erinnerungen an Emstek. „In der vergangenen Saison haben die Emsteker uns zweimal die Bude vollgehauen“, sagt Sommer.

Er glaubt nicht, dass sein Team ein drittes Mal zur Schießbude wird „Wir gehen mit breiter Brust in die Partie. Der Sieg gegen Peheim war enorm wichtig für uns“, meint Sommer.

Der Kneheimer wird wohl auf Altbewährtes setzen.. Als sicher gilt, dass Erich Hochartz Abwehrchef sein und Reiner Landwehr im defensiven Mittelfeld für Ordnung sorg en wird. Ein Einsatz Vitali Kaas kommt dagegen nicht in Frage. Der Offensiv-Allrounder ist verletzt.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.