MOLBERGEN Das Abwehrbollwerk der in der Bezirksliga spielenden Fußballer des SV Molbergen hat auch am dritten Spieltag gehalten. Die Mannschaft von Trainer Martin Sommer erkämpfte sich am Sonntag im Heimspiel vor 100 Zuschauern gegen Falke Steinfeld ein torloses Unentschieden. Damit belegen die Molberger mit fünf Punkten und 1:0-Toren Platz sieben.

In der ersten Halbzeit sahen die Zuschauer ein äußerst unattraktives Spiel. Beide Mannschaften setzten in erster Linie auf Torsicherung. „Wenn wir gegen Falke Steinfeld in Rückstand geraten wären, wäre es für uns schwer geworden“, begründete Sommer die Wahl seiner Taktik. „Die Steinfelder stehen hinten einfach zu gut.“

So sahen die Zuschauer nur wenige Chancen. Die Erste bot sich Paul Kort: Nach einem Pass Simon Wichmanns erwischte er den Ball kurz vor Steinfelds Torwart Tobias Krapp. Sein Schuss ging aber fünf Meter am Tor vorbei (17.). In der 28. Minute hatten die Steinfelder ihre erste Möglichkeit: Christian Arlinghaus nahm eine Rechtsflanke Christian Trummes direkt, schoss den Ball aber übers Tor. Zwei Minuten später machte es Molbergens Stefan Bregen mit einem 18-Meter-Schuss nicht viel besser.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Im zweiten Spielabschnitt spielten die Gastgeber forscher. Das hätte sich beinahe früh ausgezahlt: Martin Langlitz brachte Steinfelds Torwart mit einem Freistoß aus 40 Metern ungewollt in höchste Bedrängnis (47.).

Zehn Minuten später hatte Simon Wichmann Pech. Er köpfte eine Freistoßflanke Stefan Bregens auf die Latte des Steinfelder Tores. Dagegen blieben die Gäste blass. „Steinfeld hat in der zweiten Hälfte keine Chance gehabt“, sagte Sommer.

In den letzten 20 Minuten erhöhten die Molberger den Druck, aber ohne sich große Chancen herauszuspielen. Bis auf die 84. Minute: Andre Frederichs vergab Molbergens Siegtreffer aus halblinker Position. „Er hat den Ball etwas zu früh getroffen“, sagte Sommer. Dennoch war Molbergens Trainer mit der Leistung seiner Mannschaft zufrieden. Er könne mit dem Punkt leben. Schließlich hätten alle Spieler gut gespielt.

Tore: Fehlanzeige.

SV Molbergen: Masch - Hochartz - Moormann, Stjopkin - Döring - Langlitz, Bregen (72. Frederichs), Spille, Kort - Wichmann, Fetzer (79. Deters).

Sr.: Denker (Wardenburg).

Wolfgang Grave Lokalsport / Redaktion Nordenham
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.