KREIS CLOPPENBURG KREIS CLOPPENBURG - Die Fußballer des SV Molbergen haben gestern ein Ausrufezeichen gesetzt. Das Team von Coach Reiner Landwehr besiegte den Bezirksliga-Rivalen BW Lüsche daheim 6:1.

SV Molbergen – BW Lüsche 6:1 (2:0). Im ersten Durchgang sahen die Zuschauer kein schönes Fußball-Spiel. „Beide Mannschaften haben sich ziemlich viele Fehlpässe geleistet“, stellte Molbergens Betreuer Johannes Fetzer fest. Trotzdem ging Molbergen mit einer Führung in die Pause. Erich Hochartz (40., Kopfball) und Thomas Willenbring (41.) hatten die Hausherren mit einem Doppelschlag 2:0 in Front geschossen. In der zweiten Halbzeit drehte Molbergen auf: Schon kurz nach der Pause sorgte Olaf Gottwald für Lüsches vorzeitigen K.O.: Der Stürmer erhöhte nach Stefan Lüskes Vorarbeit auf 3:0 (48.). Jetzt war Molbergen auf den Geschmack gekommen: Erich Hochartz (52.) sowie Stefan Lüske (70.) und Ali Kaya (71.) machten das Debakel für die Hausherren perfekt. „Lüsche hat im zweiten Durchgang nur eine Chance gehabt“, berichtete Fetzer. Diese nutzte die Gäste aber zum Ehrentreffer durch Matthias Warnking.

Tore: 1:0 Hochartz (40.), 2:0 Willenbring (41.), 3:0 Gottwald (48.), 4:0 Hochartz (52.), 5:0 Lüske (70.), 6:0 Kaya (71.), 6:1 Warnking (78.).

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Molbergen: Matthias Moormann – Greve, Klaus Bregen (71. Lange), Jürgen Stjopkin, Thomas Willenbring, Döring (78. Dirk Moormann), Kaya, Hochartz, Lüske, Stefan Bregen, Gottwald.

SR: Frieling.

SV Altenoyhte – SV Holdorf 4:2 (1:0). Die Hausherren machten gleich vom Start weg Dampf. Nur die Chancenverwertung war schwach: „Nach einer halben Stunde hätten wir schon alles klar haben können“, bilanzierte SVA-Betreuer Helmut Kemper. Einzig Sven Böttcher traf nach einem feinen Zuspiel von Michael Dumstorff ins Schwarze (11). Die enttäuschenden Gäste hätten zwar ausgleichen können, Markus Bedenbecker schoss einen umstrittenen Strafstoß aber nur an den Pfosten (36.).

Im zweiten Durchgang ein ähnliches Bild: Altenoythe rannte angetrieben von Fikret Cobanoglu an und erspielte sich Chance um Chance, so dass Doppeltorschütze Martin Sodtke auf 3:0 (50., 60.) erhöhte. „Dann haben wir aber komplett den Kontakt zum Spiel verloren“, schimpfte Kemper, und Holdorf kam durch zwei Tore von Benjamin Decker heran (62., 70.). Die Hohefelder wachten wieder auf und Sven Wagenknecht machte gegen die in Unterzahl agierenden Gäste – Paul Jaschke sah Gelb-Rot wegen Foulspiels (73.) – mit dem 4:2 alles klar. Turbulent wurde es dann noch einmal in der Schlussphase: SVA-Keeper Matthias Altevers wurde im Fünfmeterraum angegangen und ließ sich daraufhin zu einer Beleidigung hinreißen, die ihm die Rote Karte einbrachte (84.). Der hochverdiente Heimsieg geriet allerdings nicht mehr in Gefahr.

Tore: 1:0 Böttcher (11.), 2:0, 3:0 Sodtke (50., 60.), 3:1, 3:2 Decker (62., 70.), 4:2 Wagenknecht (77.).

Altenoythe: Altevers – M. Dumstorff, Wagenknecht, Boxhorn, von Uchtrup, Börgers (74. Sorokin), Thomann, Behnen (74. Alberding), Cobanoglu, Böttcher, Sodtke.

Schiedsrichter: Bayram Evin (Oldenburg).

GW BrockdorfSTV Barßel 0:1 (0:0). Freunde schönen Fußballs kamen in Brockdorf nicht auf ihre Kosten. Wegen der katastrophalen Platzverhältnisse prägten Nickligkeiten und Kampf die Partie, sagte Barßels Trainer Uwe Eckel. Höhepunkte gab es dagegen in der ersten Halbzeit kaum: Einzig Patrick Großmann hätte für Barßel treffen können (34.). Ansonsten sahen die Zuschauer viel Mittelfeld-Geplänkel. Im zweiten Spielabschnitt bekam Barßel mehr Druck auf die Schippe und machte das Spiel. Prompt fiel die Führung für die Eckel-Elf: Malik Musah traf nach Frederic Eisenhauers Vorarbeit (56.). Richtig zur Sache ging es dann in der Schlussphase: Cengiz Düman (82.) und Thomas Meiners (86.) verfehlten ihr Ziel knapp, aber auch Brockdorf kam stark auf, so dass der STV noch einmal kräftig zittern musste.

Tor: 0:1 Musah (56.).

STV: Fischer – Ramadan, Ahmed Dümann, Koch, Baumann, Gonschorek (46. Kondratjuk/76. Florian Bergmann), Eisenhauer, Großmann, Cengiz Dümann, Meiners, Musah.

SR: Öztan Tan (Stenum).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.