Thüle Nach sechsjähriger Pause gab es am vergangenen Sonntag auf dem Hof von Altmeister Bernd Duen am Paarberger Wald in Vordersten-Thüle die Neuauflage der Thüler Nacht. Den rund 400 Zuschauern wurden auf dem Event der Leinenkünstler beim Reit- und Fahrtclub Thüle sowohl bei den Ein-, Zwei- als auch Vierspännern spannende und rasante Fahrten geboten. Die vierte Thüler Nacht, über die Friesoythes Bürgermeister Sven Stratmann die Schirmherrschaft übernommen hatte, avancierte wieder zu einem Erfolg.

Während am Nachmittag die Sonne den Turnierplatz überflutete, gesellte sich am Abend Regen dazu. Doch das trübte nicht die Stimmung. Die Sportler auf dem Kutschbock hatten aber mit rutschigen Leinen zu kämpfen.

Den vielen Fahrsportfreunden wurde mit beherzten Fahrten der Männer auf dem Bock eingeheizt. Gerade die Atmosphäre im Dunkeln mit dem Flutlicht faszinierte.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die Gespannfahrer zeigten, dass die Bewältigung eines Parcours selbst im Renntempo flüssig, ohne Brachialgewalt an den Leinen, bei tadelloser Umstellung der Pferde in den kurzen, knappen Wendungen vonstatten gehen kann. Mit viel Speed jagten sie die Gespanne durch den sehr fair und sportlich von Parcourschef Theo Bruns aus Lorup aufgebauten Parcours.

Die Besucher fieberten besonders mit dem Lokalmatador und Sohn des Hausherren Jan Duen mit. Der hatte sowohl bei den Ein-, Zweispänner als auch bei den Vierspännern Klasse M der Pferde angespannt. Doch für ganz vorne sollte es nicht reichen. Die beste Platzierung war bei den Viererzügen ein dritter Rang.

„Wir haben tollen Fahrsport gesehen“, fand der Vorsitzende des RFC Thüle Gerd Brockhage. Es habe alles reibungslos geklappt. Eines versprach Vorsitzender Brockhage am Ende des Turniers: „Es wird eine Neuauflage der Thüler Nacht geben. Nur das Jahr steht noch nicht fest.“  Ergebnisse: Einspänner Pferde Klasse M: 1. Maria Nordmann, Lohne, 2. Anna Brechtken, Düsseldorf, 3. Dirk Nolting, Steinwalde; Ponys: 1. Jörg Kuhlemann, Papenburg, 2. Amelie Sievers, Uetze, 3. Birgit Hoppelshäuser-Stede, Falkenberg; Zweispänner Pferde Klasse M: 1. Martin Brümmer, Haselünne, 2. Matthias Brümmer, Haselünne, 3. Hendrik, Vahle, Friesoythe; Ponys: 1. Antonia Brechtken, Düsseldorf, 2. Ralf Lörper, Heiderhof, 3. Christof Weihe, Minden; Vierspänner Pferde Klasse M: 1. Robert Blende, Waabs-Lanholz, 2. Martin Brümmer, Haselünne, 3. Jan Duen, Thüle; Ponys: 1. Bode Miladinovic, Alfstedt, 2. Rachael Kriete, Zeven, 3. Jens Pieper, Falkenberg.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.