Höltinghausen „Hier hat vor 45 Jahren alles begonnen – hier soll es auch enden.“ Mit diesen Worten eröffnete Werner Busse, Vorsitzender des Fußball-Kreises Cloppenburg, den 66. ordentlichen Kreistag in Höltinghausen.

Es wurde ein ungewöhnlicher Tag, galt es doch, den „Boss“ nach 13 Jahren Vorsitz und insgesamt 45-jähriger Tätigkeit als Funktionär zu verabschieden. Seinem Vorgänger und jetzigen DFB-Vizepräsidenten Eugen Gehlenborg war es am Ende des Kreistages ein ganz besonderes Anliegen, „mehr als nur Dank zu sagen“.

„Wer im Fußball Uwe sagt, weiß, dass Uwe Seeler gemeint ist. Wenn von Werner die Rede ist, weiß auch über den Kreis und den Bezirk hinaus fast jeder, dass Werner Busse gemeint ist“, sagte Gehlenborg zu Beginn seiner Laudatio. In der betonte Gehlenborg, dass Busse auch über die Amtszeit hinaus Spuren hinterlassen werde. Er sei bestes Beispiel für Gemeinschaftssinn und im besten Sinne für Basisarbeit. Als Gehlenborg endete, erhob sich das Plenum zu lang anhaltenden Standing Ovations.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Dass zuvor die Neuwahlen im Rekordtempo über die Bühne gingen – Busses bisheriger Stellvertreter Hans-Jürgen Hoffmann wurde als Nachfolger ebenso einstimmig gewählt wie alle anderen Funktionäre (siehe nebenstehender Kasten) –, verwunderte nicht. Denn getreu seinem Motto „Miteinander und nicht übereinander reden“, hatte der scheidende Vorsitzende das „Fußball-Feld“ bestens bestellt.

Stolz konnte Busse, der zum Ehrenvorsitzenden ernannt und von seinem Vorgänger und aktuellen DFB-Vizepräsidenten Eugen Gehlenborg mit einem handsignierten Nationaltrikot der EM-Mannschaft beschenkt wurde, zahlreiche Vertreter aus Politik, Sport und vor allem auch aus allen Nachbar-Fußballkreisen begrüßen. Eine große Wertschätzung seiner Arbeit, wenngleich Busse eher der stille, im Hintergrund effektiv arbeitende Funktionär war.

Busse nutzte seinen Abschieds-Kreistag, um seine wichtigsten Anliegen zu betonen. „Trotz Masterplan Fusionen und Zusammenschlüsse müssen wir aufpassen, dass wir nicht bald keinen Verein mehr in den Ortschaften haben. Dort ist die Keimzelle des Fußballs. Ohne Verein, ohne Basis brauchen wir keine Spitze, keine Funktionäre“, sagte Busse. Daher sei ihm die Zusammenarbeit, wie sie mit dem Kreis Vechta vorbildlich läuft und so etwas Außergewöhnliches wie den OM-Cup hervorgebracht habe, besonders wichtig. Daher habe er sich, wie er sichtlich bewegt berichtete, enorm über die Goldene Ehrennadel des Fußball-Kreises Vechta gefreut.

In seiner sportlichen Saisonbilanz freute Busse sich über den Aufstieg des SV Bevern in die Landesliga. Allerdings fehlte der SVB wie auch der FSC Drantum, so dass 49 von 51 Vereinen anwesend waren. Busse hoffe, dass der BV Cloppenburg den Abstieg in die Oberliga wettmachen könne und stellte die Frauenmannschaft des BVC (Zweite Bundesliga Nord) als Aushängeschild dar.

Über ein weiteres Vorbild freute sich Busse ganz besonders, denn erstmals vertritt mit Frank Willenborg (SV Gehlenberg) ein Bundesliga-Schiedsrichter den Landkreis Cloppenburg. Willenborg, mit der Goldenen Ehrennadel des Kreises ausgezeichnet, nutzte dann auch das Forum, berichtete über seinen Werdegang („Ich war schon sehr stolz, als ich in der Oberliga Spiele des SV Meppen oder VfB Oldenburg pfeifen durfte“) und betonte, dass es ohne Unterstützung des Kreises, seiner Familie und vor allem auch seiner Frau Silvia nicht zum quasi „Sechser im Lotto“ hätte kommen können. Schließlich stehen 80 000 Schiedsrichtern in Deutschland nur 23 Bundesliga-Unparteiische gegenüber.

„Wichtig ist, dass wir Schiedsrichter ausbilden, die nicht nach ein, zwei Jahren frustriert aufhören. Seid fair vor allem zu den jungen Schiedsrichtern, damit sie nicht früh die Pfeife ins Korn werfen“, betonte Willenborg. Erfreut dürfte er gewesen sein, dass der Kreis 15 Vereine für die Erfüllung des Schiedsrichtersolls mit insgesamt 5000 Euro belohnen konnte.

Franz-Josef Herbers, Vorsitzender des Spielausschusses, konnte dann noch eine weitere erfreuliche Meldung hinzufügen. Denn die Zahl der roten Karten ist von 122 (2014/15) auf 84 in der Saison 2015/16 zurückgegangen. Herbers: „Ich hoffe, diese Tendenz wird sich weiter bestätigen.“

Wahlen und Ehrungen

Kreisfußballtag in Höltinghausen Wahlen Geschäftsführender Vorstand: Hans-Jürgen Hoffmann (Vorsitzender), Manfred Südbeck (stellvertretender Vorsitzender), Ralf Busse (Schriftführer), Alwin Krogmann (Kassenwart). Spielausschuss: Franz-Josef Herbers (Vorsitzender), Josef Baumann, Ralf Busse, Manfred Südbeck, Maria Eilers-Strenge, Aloys Eick, Heiner Gründing, Heinz-Walter Lampe (für Georg Griep-Raming). Ausschuss für Jugend- und Schulfußball (bestätigt): Hermann Pohlmann (Vorsitzender), Karl-Heinz Deeken (Stellvertreter und Referent für Schulfußball), Ewald Preit (Spielleiter), Ignatz Nacke (Referent für Mädchenfußball). Ausschuss für Qualifizierung: Christian Albers (Vorsitzender und Organisation OM-Cup), Joachim Hochartz (Organisation Förderkonzept). Kreisschiedsrichter-Ausschuss: Sebastian Möller (Vorsitzender), Christian Scheper (Kreislehrwart), Josef Laudenbach (Ansetzer und Beobachtung), Sebastian Lampe (Beisitzer). Kreissportgericht: Horst Kröning (Vorsitzender), Hans Lindemann (Stellvertreter), Kurt Bussmann, Heinz Huntemann, Heinz Thienel, Antonius Meyer (Beisitzer). Presse-Ausschuss: Jürgen Dill (Vorsitzender). Kassenprüfer: Bernhard Rolfes, Johannes Budde. Ehrungen: Goldene Ehrennadel des NFV-Kreises: Frank Willenborg, SV Gehlenberg (Bundesliga-Schiedsrichter). Silberne Verdienstnadel des NFV: Michael Irmer (SV Höltinghausen). Silberne Ehrennadel des NFV: Bernhard Rolfes (SF Sevelten). Ehrenamtsurkunde des DFB: Jens Lüken (VfL Löningen). DFB-Verdienstnadel: Johannes Budde (STV Barßel), Karl-Heinz Deeken, Heiner Gründing (beide Hansa Friesoythe), Helmut Jackwert, Alwin Raker, Josef Tegeler, Josef Wendeln (alle SV Höltinghausen), Heinz Thienel (SV Nikolausdorf). Ehrenpreis des NFV-Kreises: Paul Kolker (BV Essen). Ehrenvorsitzender des NFV-Kreises: Werner Busse (SV Höltinghausen). Ehrenmitglied im Kreisvorstand: Rolf Bornemann (SV Bethen). Ehrenmitglied im Kreisspielausschuss: Georg Griep-Raming (BV Essen). Ehrung des Landessportbundes in Gold: Josef Baumann, Johannes Budde (beide STV Barßel), Rolf Bornemann (SV Bethen), Kurt Bussmann (SV Molbergen), Bernd Diekmann, Joachim Hochartz (beide SV Höltinghausen), Aloys Eick (VfL Löningen), Georg Griep-Raming, Heinz-Walter Lampe (beide BV Essen), Heiner Gründing (Hansa Friesoythe), Hermann Pohlmann (DJK Elsten), Bernhard Rolfes (SF Sevelten), Theo Rüve (VfL Markhausen), Heinrich Südbeck (BW Ramsloh). In Silber: Karl-Heinz Deeken (Hansa Friesoythe), Jürgen Dill (BV Cloppenburg), Heinz Huntemann, Hans Lindemann (beide Marka Ellerbrock), Antonius Meyer (SV Emstek), Josef Tegeler (SV Höltinghausen).

Jürgen Schultjan Lokalsport / Redaktion Münsterland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.