Cloppenburg Zum 20. Mal hat die Bogensportabteilung des Bürgerschützenvereins (BSV) ein „Safari-Turnier“ in den Bührener Tannen veranstaltet. Die Abteilung gehört zum 5. Zug des BSV. Sie zählt derzeit 63 Mitglieder. Davon sind 22 Jugendliche.

177 Teilnehmer aus dem gesamten nordwestdeutschen Raum waren am Sonnabend, 5. April, angereist, um mit Pfeil und Bogen auf 40 Ziele zu schießen. Mit von der Partie waren aus Gäste aus Wierden (Niederlande) zu denen freundschaftliche Verbindungen bestehen. „In diesem Jahr haben wir die bislang größte Teilnehmerzahl erreicht“, erklärte Theo Röwe. Mit Unterstützung zahlreicher Aktiver aus der BSV-Bogensportabteilung hatte die Vorbereitungen bewältigt.

In Gruppen zogen die Bogenschützen sie von Stand zu Stand durch das Waldgebiet. An vorab festgelegten Punkten galt es, unterschiedliche Tiermotive mit drei Pfeilen möglichst genau zu treffen. Die 3-D-Motive zeigten Hirsche, Bären, Rehe und Ratten. Wer exakt zielte, und die Entfernung richtig einschätzte, konnte maximal 20 Punkte erreichen. Die Ergebnisse hielt jeder Schütze auf seiner ständig mitzuführenden Wettkampfkarte fest.

Die Aktiven lobten durchweg das Turniergelände und den Kurs, den sie zu bewältigen hatten. Im Wettkampf nutzten sie zumeist traditionelle Langbögen, glasbelegte Bögen und „Recuver“-Bögen. Weil der Einsatz als Bogenschütze viel Kraft erfordert, hatten die Organisatoren selbstverständlich für das leibliche Wohl der Teilnehmer gesorgt.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.