FRIESOYTHE Das größte Lager seit Bestehen der Vamos-Gruppe der katholischen Kirchengemeinde Friesoythe fand jetzt in Schweden statt. Mit 80 Teilnehmern und neun Fahrzeugen machte sich das Team auch in diesem Jahr wieder auf den Weg nach Schweden. Ziel war der kleine Ort Storgarden in der Nähe der Stadt Rimforsa.

Dort verbrachten die 50 Jugendlichen mit ihren 30 Betreuern zwei abenteuerreiche Wochen. Besonderer Höhepunkt der Fahrt war eine mehrtägige Kanutour, bei der die Teilnehmer drei Tage lang die Flüsse Schwedens erkundeten und die Nächte auf Waldzeltplätzen verbrachten.

Neben der Mehrtagestour gab es auch viele Eintagestouren, bei denen besonders der Kinda-Kanal mehrfach befahren wurde. Es wurde aber nicht nur Kanu gefahren. Seit dem letzen Jahr bieten die Vamosbetreuer unter der Leitung von Florian Budde auch Mountainbiketouren durch die Wälder Schwedens an. Dieser Programmpunkt wurde von den Teilnehmern im Alter von 12 bis 17 Jahren gerne angenommen. Sie konnten sich auf den ungewohnt bergigen Strecken ausprobieren und austoben.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Lagerarzt Dr. Thomas Hanisch aus Friesoythe musste lediglich kleinere Blessuren versorgen. Mechthild Hanisch, Roswitha Bolten und Heini Tepe sorgten in der Lagerküche für die Verpflegung der Teilnehmer. Die Aufgabe, eine so große Zahl an hungrigen Essern satt zu bekommen, meisterten die drei Köche zur Zufriedenheit der Teilnehmer.

Es gab nicht nur Aussenaktivitäten sondern auch viele Spiele direkt im Lager. Ein weiterer Höhepunkt war das „Adventure-Spiel“, bei dem die Teilnehmer in die Welt von Pippi Langstrumpf versetzt wurden. Dabei übernahmen Kinder der Reisegruppe Rollen aus den Pippi-Langstrumpf-Geschichten und mussten helfen, den „entführten“ Affen einzufangen.

Besonders gern spielten die Teilnehmer auch das Rollenspiel „Die Werwölfe vom Düsterwald“. Traditionell fand wieder ein Ball statt, bei dem sich die Lagerbewohner hübsch machten und ihre Tanzkünste vorführen konnten.

Am vergangenen Wochenende kehrte die Gruppe nach einer 18-stündigen Fahrt nach Friesoythe zurück.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.