VERDEN Tobias Meyer setzte sich im Stechen durch. Mario Stevens kam an Meyers Zeit nicht heran.

Von Michael Heinen VERDEN - Mit einer echten Erfolgsserie machten die Pferdesportler des Kreisverbandes Oldenburger Münsterland beim Hallenreitturnier in Verden auf sich aufmerksam. Egal ob in den Springen der großen Tour oder in den Nachwuchsprüfungen für Ponyreiter – die Sportler starteten sehr gut in die Saison.

Für den 18-jährigen Tobias Meyer ist es ein neuer Meilenstein in seiner Karriere. Der U-18 Mannschaftseuropameister gewann am Sonntag in Verden den mit 13 000 Euro dotierten Großen Preis (die NWZ berichtete). „Das ist mein erster großer Sieg in einer Drei-Sterne-Prüfung“, sprudelte es aus dem überglücklichen Tobias Meyer heraus. „Mein Pferd sprang riesig“, lobte der Jungstar, der seine Ausbildung auf dem Gestüt Sprehe in Benstrup absolviert. Mit einer tadellosen Runde in 28,71 Sekunden sauste Meyer auf Loriot S allen im Stechen dieser Springprüfung der Klasse S davon.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Geschlagen geben musste sich auch Mario Stevens vom RFV Lastrup. Er hatte sich ebenfalls mit Carica für das Jump-Off dieses hochkarätig besetzten Springens qualifiziert. Allerdings war die Zeit von Meyer einfach nicht zu knacken. Stevens, der in Molbergen einen Turnierstall betreibt, benötigte 29,59 Sekunden und belegte Rang zwei. Als Trostpflaster gab es immerhin noch 2750 Euro Preisgeld. Für erfahrene Reiter wie Derbysieger Carsten-Otto Nagel (Wedel) mit Corradina, Ex-Nationenpreisreiter Dirk Schröder (Lentföhrden) mit Le Beau und auch die Deutsche Meisterin Janne-Friederike Meyer (Schenefeld) blieben nur die Plätze.

Mit Gilbert Böckmann (RFV Lastrup) und Joachim Heyer (RFV Cappeln) präsentierten sich zwei weitere Springreiter in bester Verfassung. Böckmann sicherte sich in der zweiten Qualifikation zum Großen Preis den zweiten Platz. Im Sattel von Olivia flitzte er in 32,53 Sekunden durch den Stangenwald. Auch Joachim Heyer gelang hier mit Glenn Mentino eine Platzierung. Das Paar belegte den achten Platz. Noch besser lief es im Mächtigkeitsspringen. Hier teilte sich der Routinier im Springsattel mit vier weiteren Akteuren den Sieg.

Da staunte das Publikum in der Niedersachsenhalle nicht schlecht: Die erst 13-jährige Laura Klaphake vom RV Oldenburger Münsterland hatte einen Einstand in die Saison 2007 nach Maß. Mit ihrem Nachwuchspony Handsome Boy gewann sie nicht nur die Qualifikation zur prestigeträchtigen Equistro-Ponytrophy sondern auch das Finale mit Pferdewechsel. Die Qualifikationsprüfung gewann Laura klar mit der Wertnote 8,10. In der Finalprüfung der Klasse M erreichte das Duo sogar die Grundwertzahl von 8,60. Allerdings verbuchten Laura und ihr Pony einen Abwurf am Aussprung der zweifachen Kombination. Daher blieb ein Endergebnis von 8,10. Besser lief es beim Pferdewechsel. Als Lohn gab es eine 8,40 und damit eine Gesamtnote von 16,50.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.