HöTINGHAUSEN Die Bezirksliga-Fußballer des SV Emstek haben ihre Siegesserie im Gemeinde-Derby beim SV Höltinghausen nicht ausbauen können. Die Meyer-Elf kam am Sonntag trotz Überzahl nicht über ein 0:0 hinaus.

Die 350 Zuschauer in Höltinghausen sahen ein rasantes Derby mit vielen harten Zweikämpfen. In der ersten halben Stunde hatten die formstarken Gäste mehr vom Spiel. Die Hausherren hielten durch eine gute kämpferische Einstellung dagegen. Richtig gute Torchancen hatten die Gäste allerdings nicht.

In der 25. Minute stand Schiedsrichter Maximilian Stargardt im Fokus. Nach einem Ballgewinn in der eigenen Hälfte hatten es die Emsteker eilig. Ein langer Diagonalpass fand den Weg zum völlig freistehenden Sebastian Sander. Im Laufduell mit Christoph Hüsing kam der SVE-Torjäger zu Fall. Schiedsrichter Stargardt zeigte dem Höltinghauser die Rote Karte. „Die Rote Karte ist wohl vertretbar. Allerdings waren es noch gut 40 Meter bis zum Tor, so dass auch noch vielleicht jemand hätte eingreifen können“, sagte SVH-Betreuer Daniel Schnieders.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Newsletter "Nordwest-Kurve" der Nordwest Mediengruppe erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

In Unterzahl bewiesen die Hausherren Moral und rückten einen Tick enger zusammen. Emstek tat sich gegen zehn Mann schwerer. Lediglich einen Hochkaräter erspielten sich die Gäste. Nach einer Flanke von Christian Seidel stand Jan-Bernd Baumann am zweiten Pfosten blank. Er köpfte allerdings genau in die Arme des SVH-Fängers Bernd Wilken (38.).

Auch im zweiten Durchgang sahen die Zuschauer eine muntere Partie. Die Wieborg-Elf hielt trotz Unterzahl gut mit. Emstek konnte die Überzahlsituation nicht nutzen. So landete ein Schuss von Dennis Vaske aus 15 Metern sicher in den Armen von Bernd Wilken (50.). Auch der SVH kam nun zu Möglichkeiten. Nach einer Flanke von Florian Sieverding köpfte Christoph Holzenkamp knapp vorbei (52.). Drei Minuten später hatte dann Christoph Cebulla die Höltinghauser Führung auf dem Fuß. Nach einer harten Hereingabe von Cord Albers konnte Emsteks Torhüter Björn Klausing den Ball nicht richtig festhalten. Glück für den SVE: Christoph Cebulla setzte den Abpraller neben das Tor (55.).

Im weiteren Spielverlauf rieben sich beide Teams weitestgehend mit hart geführten Zweikämpfen im Mittelfeld auf. Torchancen waren keine mehr zu sehen. Auch nach dem zweiten Platzverweis – Tobias Sieverding sah die Ampelkarte wegen wiederholten Foulspiels (82.) – brachte die Meyer-Elf offensiv zu wenig zustande. „Das war heute ein gerechtes Unentschieden“, sagte Schnieders.

Tore: Fehlanzeige.

Höltinghausen: B. Wilken - Hüsing, Dinklage (72. F. Wilken), Laing, Schewe, F. Sieverding, Albers, T. Sieverding, Chr. Holzkamp, J. Holzkamp, Cebulla (88. Bültermann).

Emstek: Klausing - Feldhaus, Punte (85. Daniel Middendorf), Niemann, Ruholt, Schnaase, Vaske, Baumann (65. Dirk Middendorf), Seidel, Sascha Middendorf, Sander.

Rote Karte: Hüsing (25., Notbremse).

Gelb-Rote Karte: T. Sieverding (82., wdh. Foulspiel).

Schiedsrichter: Stargardt (Kroge).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.