Mehrenkamp Im Norden der Stadt Friesoythe ging jetzt eine kleine Ära zu Ende. Nach genau 40 Jahren hat sich die Interessengemeinschaft (IG) Schwaneburger Straße/Mehrenkamp aufgelöst. „In den vergangenen Jahren wurde es immer schwieriger, genug Menschen zur Generalversammlung zu bewegen“, sagt Bernd Rieken, der letzte 1. Vorsitzende der IG. Trotzdem ist Rieken nicht traurig, denn die IG lebt weiter – im SV Mehrenkamp.

Schon seit ihrer Gründung hat die IG immer eng mit dem Sportverein zusammengearbeitet. „Mit dem SV Mehrenkamp bestand stets eine gute und enge Zusammenarbeit, sei es durch Nutzung des Sportplatzes für Kinderfeste und Abschluss des Laternenumzuges oder Nutzung der Räumlichkeiten für die Adventsfeier. Der Vorstand freut sich deshalb besonders, dass die beiden Veranstaltungen vom Sportverein fortgeführt werden“, berichtet Rieken. Doch nach der Auflösung braucht die IG auch ihr restliches Geld nicht mehr – so übergab Rieken jetzt zusammen mit Margret Bolten auch die 1915 Euro als Restkassenbestand an den Sportverein. „Wir freuen uns natürlich außerordentlich über die großzügige Spende und werden die Veranstaltungen genauso weiterführen“, sagt Peter Lammers, 1. Vorsitzender des SV Mehrenkamp. Der Laternenumzug wurde in diesem Jahr bereits vom SVM durchgeführt. „Das war eine sehr schöne Veranstaltung. Gerade die Kinder hatten viel Spaß“, sagt Daniel Runden, Kassenwart beim Sportverein.

Die IG wurde 1979 anlässlich einer Unterschriftensammlung zur Reduzierung der Geschwindigkeit auf der neu ausgebauten Schwaneburger Straße gegründet. Die erste Aktion war erfolgreich. Die Initiatoren entschlossen sich deshalb, die Interessengemeinschaft dauerhaft fortzuführen mit dem Ziel, Kontakte durch Veranstaltungen für Jung und Alt untereinander zu fördern und Anliegerinteressen durch eine starke Gemeinschaft besser durchzusetzen. Neben der Adventsfeier und dem Laternenumzug gehörten auch ein Osterfeuer und ein Winterfest mit Kohlessen bis vor ein paar Jahren noch zum festen Jahreskalender. „Außerdem wurden Kinderfeste, Kinderflohmärkte und Fahrradtouren durchgeführt. In den 1980er Jahren wurden sogar mehrtägige Busreisen organisiert. Zu 90. Geburtstagen und zu Goldenen Hochzeiten gratulierte der Vorstand mit einem Präsentkorb“, berichtet Rieken. Er führte die IG seit 2003 – seine Vorgänger waren Walter Schulz, Hermann Eilers und Josef Nienaber.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die IG hat auch die Umgebung geprägt. In Zusammenarbeit mit der Stadt ist zum Beispiel der Kinderspielplatz bei der ehemaligen Schule Mehrenkamp sowie der Spielplatz „Hänsel und Gretel“ an der Schwaneburger Straße erstellt worden. Gleichzeitig ist zusammen mit dem Bürgerverein Schwaneburg/Schwaneburgermoor erreicht worden, dass die öffentliche Hand einen 5,3 Kilometer langen Radweg an der Schwaneburger Straße bis zur Stadtgemeindegrenze gebaut hat.

Heiner Elsen Friesoythe / Redaktion Münsterland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.