Essen /Barßel Der 3:2-Erfolg war harte Arbeit für den Gastgeber und Tabellenführer der Fußball-Bezirksliga BV Essen. Und das Mini-Aufgebot des STV Barßel, nur zwei Gästespieler saßen auf der Auswechselbank, führte zur Pause in diese Nachholpartie sogar überraschend und kurios zugleich mit 1:0.

In einer schwachen ersten Halbzeit, in der der Favorit zwar viel Ballbesitz, aber keine nennenswerten Abschlüsse hatte, waren es die Gäste, die kurz vor der Pause für Jubel und durchaus auch Heiterkeit sorgten. Sebastian Schlumberger jagte von der rechten Seite, fast auf Höhe der Mittellinie, den Ball in Richtung Tor. Im Essener Strafraum berührte keiner den Ball, der ungehindert in der linken unteren Ecke im Netz landete. Glücklich, aber keineswegs unverdient, hatte Barßel sich bis dahin doch ganz gut verkauft.

Essen musste reagieren und konnte es dank gut gefüllter Auswechselbank, auf der auch Torjäger Dio Ipsilos saß. Trainer Wolfgang Steinbach wählte in Max Eckelmeier auch gleich den richtigen Joker, der schon nach 49 Minuten aus kurzer Distanz zum 1:1 vollendete, was danach für viel Aufruhr sorgte. Nach zuvor einem Duell zwischen Dennis Tiemann und Schlumberger blieb der Barßeler und künftige Trainer des STV liegen, doch Essen spielte weiter. Michael Olbrys zog allein auf und davon und bediente Eckelmeier. Es kam noch schlimmer für die Gäste, denn Andre Buss sagte dem Schiedsrichter zu deutlich die Meinung – die Folge: nach roter Karte für ihn war der Gast nur noch zu zehnt.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Nun lief Essens Angriffsmaschine an. Doch es dauerte bis zur 78. Minute, ehe der Gastgeber führte. Diesmal legte Eckelmeier vor, und Toni Rendic traf vom Strafraum aus unhaltbar ins linke Eck. Nur eine Minute später war der Joker wieder dran: Eine sehenswerte Kombination über Mursel Smakolli und Rendic, der von der Grundlinie maßgerecht zurücklegte, nahm Eckelmeier zum 3:1 auf.

Aber Barßel wehrte sich trotz Unterzahl und verkürzte. Diesmal blieb nach einem Kopfballduell zwischen Dennis Behrens und Daniel Vaughan der Essener liegen, Behrens nutzte die Gunst der Stunde und verkürzte auf 2:3 (82.). Fünf Minuten später scheiterte Behrens in einer nach der Pause hektischen Partie am Essener Torwart Christian Ahrens, ehe kurz vor Schluss Nils Büscherhoff die Ampelkarte sah, und Barßels Kader weiter schrumpfte.

Tore: 0:1 Schlumberger (42.), 1:1 Eckelmeier (49.), 2:1 Rendic (78.), 3:1 Eckelmeier (79.), 3:2 Behrens (82.).

BV Essen: Ahrens - Akbulut, Lekaj, Steinkraus, Vaughan, Olbrys, Orke (46. Eckelmeier), Tiemann (64. Schaubert), Bentka, Rendic, Smakolli (90. Gerullis).

STV Barßel: Mellides - Buss, N. Büscherhoff, Elsen, Koch,  Schlumberger (68. Frye), D. Renken, M. Renken, Eickhoff, Gawlitza, Behrens.

Schiedsrichter: Marcel Waldmann (Wietmarschen). Rote Karte: Buss (49., STV). Gelb-Rote Karte: N. Büscherhoff (90. STV).

Jürgen Schultjan Lokalsport / Redaktion Münsterland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.