Cloppenburg Die ganz große Blamage konnten die Regionalliga-Fußballer des BV Cloppenburg am Mittwochabend beim 2:2 (1:2) gegen den Bundesliga-Unterbau Eintracht Braunschweigs so gerade noch abwenden. Vier Minuten vor Schluss rettete der zur Pause eingewechselte Milad Faqiryar den Soeste-städtern noch einen Zähler.

Trotzdem hat der Druck auf die spielerisch erneut arg enttäuschenden Cloppenburger zugenommen. Die Kritik der Anhängerschaft an Spielern und Trainergespann nimmt zu. Daher zählt am Sonntag (15 Uhr) an der Friesoyther Straße zum Abschluss der zweiten Englischen Woche in Folge gegen Neuling SV Eichede nur ein Dreier, um den BVC-Kahn wieder in ruhige See zu manövrieren.

Co-Trainer Mario Neumann, der Cheftrainer Jörg-Uwe Klütz auf der Pressekonferenz nach der Braunschweig-Partie vertrat, versprach den Zuhörern dann auch prompt ein Erfolgserlebnis. „Wir werden drei Punkte holen.“ Daran werden er, Klütz und die Spieler sich messen lassen müssen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Das deutlich gesteigerte Engagement im zweiten Durchgang stimmte Neumann zuversichtlich. Abzuwarten bleibt, ob Kapitän Christian Willen seine Augenentzündung rechtzeitig los wird. Ansonsten dürfte erneut der solide agierende Youngster Andre Thoben in der Viererkette ran. Hoffen auf seinen ersten Startelf-Einsatz darf Milad Faqiryar, der gegen Braunschweig für frischen Wind sorgte. Vielleicht nimmt auch der lange verletzte Stürmer Tim Wernke als Joker auf der Bank Platz. Derweil ist auch der von der überwiegenden Zahl der Fans geforderte Wechsel auf der Torhüterposition nicht ausgeschlossen. Auf jeden Fall das Gegentor zum 1:2 am Mittwoch musste Stefan Tilling, der bislang eine durchwachsene Saison abgeliefert hat, auf seine Kappe nehmen.

Klütz reagierte unterdessen ungewohnt dünnhäutig auf die zunehmende Kritik. „In Cloppenburg wird einfach immer alles zu kritisch gesehen. Wir mussten auf fünf Positionen umstellen.“ Mehr mochte der 45-Jährige nicht von sich geben. Immerhin bleiben ihm und Neumann nach dem Eichede-Spiel fast zwei Wochen Zeit, um die unverkennbaren Defizite im spielerischen Bereich aufzuarbeiten. Dann kommt es am Freitag, 13 September, um 19.30 Uhr in der „Time-Partner-Arena“ zum Prestigeduell gegen den VfB Oldenburg.

Derweil hat Andreas Zimmermann dem BVC den Rücken gekehrt. Der Verteidiger heuerte beim Bezirksligisten Falke Steinfeld an.

Dorfclub Eichede hofft auf Fußballwunder

Erstmals in seiner Vereinsgeschichte kommt der SV Eichede viertklassig daher. Nach der vor Holstein Kiel II und Flensburg 08 eingesackten Meisterschaft setzte sich das Team von Trainer Oliver Zapel, der selber für neun Clubs höherklassig die Stiefel schnürte, auch in der Aufstiegsrelegation durch. Dieser Riesen-Erfolg wurde im Ortsteil der ganze 2600 Einwohner zählenden Gemeinde Steinburg im Kreis Stormarn ausgiebig gefeiert. Jetzt soll mit dem ausgegebenen Ziel Klassenerhalt für ein kleines Fußballwunder gesorgt werden. Dazu wurde der Kader der Schleswig-Holsteiner im Sommer mächtig umgekrempelt. 13 Neue wurden geholt, elf Akteure gingen. Taktisch setzt Coach Zapel regelmäßig auf ein kompaktes Mittelfeld mit teilweise fünf Spielern und Einmannspitze Haris Huseni, der in vier Partien bereits dreimal knipste. Seine zwei Treffer beim 2:1 über Victoria Hamburg bescherten dem Neuling am zweiten Spieltag die ersten drei Punkte. Der Auftakt in Weiche war zuvor mit 1:3 verloren gegangen. Zudem gab es ein enges 2:3 bei Werder Bremens U-23 und zuletzt ein deutliches 1:4 zu Hause gegen Havelse. Mit elf Gegentreffern kassierten die Eicheder neben dem BV Cloppenburg bislang die meisten Einschläge.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.