CLOPPENBURG Dank eines überragenden Maxim Langlets haben die Bezirksliga-Fußballer des SV Peheim am Sonntag das Auswärtsspiel beim BV Cloppenburg II mit 3:1 (0:1) gewonnen. Dabei erzielte der Stürmer drei Tore. Er war erst zur zweiten Hälfte eingewechselt worden.

Im Vergleich zum 3:3 am Mittwoch gegen den TuS Emstekerfeld hatte Peheims Spielertrainer Dirk Loyko sein Team auf mehreren Positionen umgestellt. Jan Einhaus spielte anstelle von Klaus Bregen auf der Position des Liberos. Auch im Tor kam es zu einem Wechsel: Michael Anneken lief für Stefan Einhaus auf. Zudem fiel Loyko wegen Knieproblemen aus. Für ihn spielte Thomas Thien.

Auch Cloppenburgs Coach Til Bettenstaedt musste einige Umstellungen vornehmen. Weil Adrian Ellermann, Andre Kaiser und Bernd Eilers mit der ersten Mannschaft unterwegs waren, rückten unter anderem Daniel Knuth und Patrick Peci in die Anfangself.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die erste Halbzeit bestimmten die Cloppenburger. Sie konnten sich zwar keine nennenswerten Torchancen herausspielen, doch sie präsentierten sich nicht so passiv wie die Gäste. Dennoch hatten die Peheimer die erste große Chance durch Stefan Bregen. Aber der Neuzugang vom SV Molbergen scheiterte mit einem harmlosen Flachschuss an BVC-Torhüter Thomas Wegmann (7.).

Dann stellten die Peheimer ihre Aktivitäten ein. Einzige Ausnahme war Loyko, der immer wieder versuchte, sein Team von der Seitenlinie aus wachzurütteln.

Doch damit hatte er keinen Erfolg. Peheim überließ den Cloppenburgern das Feld. Alexander Bock vergab zwei gute Möglichkeiten zur Führung (28., 31.).

In der 38. Minute startete er einen erneuten Anlauf, doch bevor er im Peheimer Strafraum abziehen konnte, wurde er von seinem Gegenspieler Christian Timme zu Fall gebracht. Schiedsrichter Malte Preut entschied auf Elfmeter und zeigte Timme die Gelbe Karte. Den fälligen Strafstoß schob Patrick Peci souverän zur 1:0-Halbzeit-Führung ein.

In der Pause faltete Gäste-Trainer Loyko seine Mannen in der Umkleidekabine des altehrwürdigen Gebäudetraktes an der Friesoyther Straße lautstark zusammen. „Das war nötig“, sagte er. „Wir sind in der ersten Halbzeit nur hinterhergelaufen“, ärgerte sich Loyko, der zudem mit Steffen Lübbers und Maxim Langlets zwei frische Kräfte in die Begegnung brachte.

Die deftige Ansprache des Trainers und die Hereinnahme von Langlets schienen die Gäste zu beflügeln. In der 49. Minute waren die Cloppenburger bei eigenem Eckball zu weit aufgerückt. Prompt kam der Ball zu Markus Schrapper, der den mitgelaufenen Langlets bediente. Der Stürmer jagte den ersten Schuss an den Pfosten. Doch im Nachsetzen drückte er den Ball über die Linie.

Nur vier Minuten später hätte Cloppenburgs Peci die Hausherren fast wieder in Führung gebracht. Allerdings klatschte sein fulminanter Freistoß an die Latte.

Dann wurde Peheim immer stärker. In der 55. Minute verlor BVC-Innenverteidiger Fabian Groß das Laufduell mit Langlets, der das 2:1 für Peheim schoss.

Mit der Führung im Rücken wurde Peheim sicherer und ging noch bissiger zu Werke. Mit Folgen: Andreas Cordes (57.) handelte sich eine Gelbe Karte ein.

Die BVC-Reserve war nur noch einmal gefährlich, als Bock Anneken mit einem strammen Schuss prüfte (68.).

Auf der Gegenseite machte es Langlets besser. Er tanzte Tim Jost und Sergej Maslov aus und verwandelte dann eiskalt zum 3:1 (70.). Damit war die Messe gelesen.

Negativer Höhepunkt der Partie: Andreas Cordes kassierte wegen Handspiels die Gelb-Rote Karte (85.). Dafür handelte er sich auch prompt einen Rüffel von Coach Loyko ein. „Das war eine absolut unnötige Aktion. Das darf Andreas nicht passieren“, schimpfte er.

Sein Cloppenburger Trainerkollege Til Bettenstaedt haderte mit seiner Elf. „Wir waren in der zweiten Halbzeit nicht mehr griffig genug. Außerdem haben wir bei den Gegentoren ziemlich alt ausgesehen“, sagte er.

Tore: 1:0 Peci (38., Foulelfmeter), 1:1, 1:2, 1:3 Langlets (49., 55., 70.).

BV Cloppenburg: Wegmann - Lübbe, Maslov, Groß (60. Jost), Stöver, Mielke (65. Kretzschmar), Stoimenou, Rutz (60. Abornik), Knuth, Peci, Bock.

SV Peheim: Anneken - Timme (46. Lübbers), Einhaus, Willenbring, Timmen, Thien, Stefan Bregen (73. Hackstette), Gehlenborg, Schrapper, Cordes, Olliges (46. Langlets).

Schiedsrichter: Malte Preut (Hansa Friesoythe).

Gelb-Rote Karte: Andreas Cordes (85., SV Peheim).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.