Lohne /Cloppenburg Der Trainer des Fußball-Landesligisten BV Cloppenburg Wolfgang Steinbach hat in seiner Karriere als Coach und als Spieler schon einiges erlebt. Er hat im wahrsten Sinne des Wortes Stars und Sternchen kommen und gehen gesehen. Für ihn steht deshalb fest: „Harte Arbeit zahlt sich aus.“

Und harter Arbeit sei es auch zu verdanken, dass der BV Cloppenburg nach anfänglichen Schwierigkeiten eifrig Punkte sammelt. „Denn geschenkt bekommt man in der Landesliga nichts. Jedes Spiel ist harte Arbeit“, sagt der 65-Jährige.

Zuletzt sprang dabei ein 2:2 gegen den VfL Oythe heraus. Steinbach, der sich die Aufzeichnung des Spiels in den vergangenen Tagen noch einmal „reinpfiff“, ist sich sicher: „Da wären sogar drei Punkte drin gewesen.“ Er hätte sich gewünscht, dass sein Team in einigen Phasen des Spiels ein Tick gieriger auf den Sieg gewesen wäre.

An diesem Freitag steht für die Cloppenburger das nächste Spiel an. Sie gastieren um 20 Uhr beim Aufsteiger Union Lohne im Emsland. Die Lohner mussten bereits unter Woche wieder ran. Sie wurden beim SV Holthausen-Biene vorstellig. BVC-Trainer Wolfgang Steinbach hatte einen „Spion“ an den Biener Busch geschickt, der die Unioner unter die Lupe nahm. Steinbachs Informant sah eine Lohner Mannschaft, die bereits in der Anfangphase durch Daniel Niehaus in Führung gehen sollte. Auch nach der Führung versuchten die Lohner, offensive Nadelstiche zu setzen und besaßen sogar die Chance, auf 2:0 zu erhöhen.

Doch im weiteren Spielverlauf drehte Biene das Spiel. Zur Pause hieß es noch 1:1, ehe die Hausherren nach dem Seitenwechsel dank zweier Tore den 3:1-Heimerfolg perfekt machten.

Der Kader Lohnes ist mit interessanten Spielertypen besetzt. Zu ihnen gehört Colin Heins, der unter anderem für Werder Bremen und den FC Sankt Pauli spielte. Er hat auch eine Vergangenheit beim BVC vorzuweisen. Für die Cloppenburger war er in der Saison 2016/2017 in der Oberliga aktiv. Ebenfalls Oberligaerfahrung bringt der Mittelfeldspieler Konstantin Nurekenov aus seiner Zeit beim TuS Lingen mit.

Doch Steinbachs Gedankenspiele kreisen verständlicherweise nicht nur um den Gegner Union Lohne, sondern auch darum, welche Elf er ins Rennen schicken wird. Hannes Tiemann wird in Lohne noch nicht dem Kader angehören. Christian Koop war unter der Woche krank, und Luka Luniku ist langzeitverletzt. Dazu kommt, dass mit Kristian Westerveld und Torjäger Dio Ypsilos zwei Leistungsträger angeschlagen sind. „Das wäre schon ein Schlag, wenn beide Akteure nicht spielen könnten“, sagt Steinbach. Doch bis zum Anpfiff wird noch viel Wasser den Rhein hinunterlaufen. Dementsprechend besteht auch die Chance, dass die beiden Routiniers auflaufen werden.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.