Ulm Mit Bronze belohnt: Die 3x800-m-Staffel der StG Löningen-Ankum-Werlte hat am Sonntag Kampfgeist gezeigt und sich in einem packenden Rennen wie im Vorjahr Platz drei der Deutschen UI-20-Meisterschaft gesichert. Im Ulmer Donaustadion waren Ines Triphaus, Lea Meyer und Judith Wessling nach 6:44,30 Minuten im Ziel (die NWZ  berichtete).

Die Staffel hatte sich in 6:57,70 Minuten souverän für das Finale qualifiziert. In dem lief zunächst Ines Triphaus (SV Quitt Ankum) lange Zeit im Hauptfeld mit. Erst auf der Zielgeraden vor dem ersten Wechsel ließ sie abreißen. Mit 2:18 Minuten übergab sie als Sechste. Dann setze sich vorne die favorisierte Staffel der LAV Bayer Uerdingen/Dormagen leicht ab. Lea Meyer schloss schnell auf die Verfolgerinnen auf, doch auf den letzten 200 Metern vergrößerte sich wieder der Abstand. Trotz guter 2:15 Minuten lag die Staffel zwischenzeitlich auf Rang fünf. Aber Schlussläuferin Judith Wessling schloss schnell die Lücke.

Auf der Zielgeraden kam es dann zu einem packenden Zweikampf mit der Schlussläuferin Christina Gerdes von der StG Garrel-Molbergen, den Judith mit 61/100 Sekunden Vorsprung gewann. Dementsprechend groß war im Ziel die Freude über die Medaille. Dem „Lokalrivalen“ blieb diesmal „nur“ der undankbare vierte Platz, vor zwölf Monaten war er Zweiter geworden. Der Meistertitel ging mit 6:36,48 Minuten an die LAV Bayer Uerdingen/Dormagen vor dem SC Magdeburg mit 6:41,77 Minuten. Nach der Siegerehrung blickten die Bronzemedaillengewinnerinnen in die Zukunft: 2015 wollen sie bei der DM in Nürnberg wieder um Medaillen kämpfen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

An einer Medaille „geschnuppert“ hat völlig überraschend die 4x400-m-Staffel der U-20. Nachdem sich das Quartett Lorena Bähner, Jana Schulte, Johanna Wigbers (Sparta Werlte) und Mailin Schäfer mit 3:57,83 Minuten für das Finale qualifiziert hatte, folgte vor etwa 10 000 Zuschauern eine Leistungsexplosion. Mit 3:51,35 Minuten lief die Staffel auf Rang sechs – lediglich zwei Sekunden fehlten zu Bronze.

So waren dann auch die Trainer mit der Bilanz sehr zufrieden. Hatte es doch lediglich die StG Löningen-Ankum-Werlte geschafft, sich bei den Titelkämpfen für beide Finals der weiblichen Jugend U-20 über 4x400 m und 3x800 m zu qualifizieren. Alle hatten ihre Leistung zum richtigen Zeitpunkt abgerufen. So können sie mit dem notwendigen Selbstvertrauen die Deutschen Jugendmeisterschaften (8. bis 10. August) in Angriff nehmen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.