Löningen /Melle /Bremen /Hannover Gleich an drei Orten waren die Athletinnen des VfL Löningen beschäftigt. Für drei VfL-Athletinnen der U-16 war es bei einem Sportfest in Bremen erst der zweite Wettkampf nach der Wettkampfzwangspause, sie hatten aber gut trainiert, ersprinteten ausnahmslos persönliche Bestleistungen und schafften drei Qualifikationen für die Landesmeisterschaften.

Starke Sprints

Pia Albers (W-14) lief erstmals über die 300-m-Hürden. Mit 48,09 Sekunden blieb sie zwar über dem Kreisrekord von 47,54 Sekunden, doch diese Disziplin erfordert durchaus Rennerfahrung für noch schnelle Zeiten. Kurz danach hatte sich Pia aber schon erholt. In ihrem Zeitlauf pulverisierte sie 100-m-Bestzeit von 13.04 sec. auf starke 12,77 sec.

In der Altersklasse W-15 steigerten sich Sophie Scheidt und Mara Warzeska über 100 m. Sophie schraubte ihre Bestleistung auf 13,30 sec., Mara lief blieb mit 13,87 sec. erstmals unter 14-Sekunden-Marke. Über 80-m-Hürden lief Sophie gute 13,32 Sekunden. Mara folgte knapp dahinter mit 13,75 Sekunden. Dieses Sportfest war ein gelungener Test vor den Landes-Meisterschaften im Blockmehrkampf am Sonntag, 13. Juni in Stuhr sowie den Landes-Einzelmeisterschaften Freitag bis Sonntag, 18. bis 20. Juni, in Göttingen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Sechs Läuferinnen des VfL Löningen waren beim Frank-Rüdiger-Gedächtnissportfest in Melle am Start, darunter bereist am Freitagabend Lera Miller (W-14) über 2000 Meter mit einem straken Comeback. Fast 18 Monate ohne Wettkampf, hatte sie sich im Herbst der Löninger Trainingsgruppe angeschlossen. Lera lief ein beherztes Rennen und absolvierte die fünf Stadionrunden in starken 6:51,99 Minuten. So schnell war in den vergangenen vier Jahren keine andere W-14-Läuferin aus Niedersachsen gewesen.

Richter mit Bestzeit

Am Tag danach folgten dann die Starts der anderen fünf Läuferinnen. Sonja Richter absolvierte ihr erstes Bahnrennen in dieser Saison. Über 800 m steigerte sich sich deutlich und schraubte ihre Bestzeit auf 2:19,32 Minuten. Zum Abschluss ging dann ein VfL-Quartett über 1500 m an den Start. Das Renntempo war zügig, die ersten 1000 m wurden in der Spitze in knapp unter drei Minuten absolviert. Xenia Krebs gewann das Rennen in 4:28,44 Minuten und persönlicher Bestzeit. Carolin Hinrichs kam mit 4:30,53 Minuten als Dritte ins Ziel und verbesserte ihre zwei Wochen alte Bestzeit um wenige 1/10 Sekunden. Sophie Hinrichs lief als Achte 4:47,95 Minuten und Marit Schute Neunte in 4:49,87 Minuten ins Ziel.

Pia Busse und Marieke Pelster besuchten auf Einladung von Landestrainerin Annelie Jürgens zwei Kaderwettkämpfe in Hannover. Dort testeten ihre Form im Dreisprung. Pia steigerte sich auf gute 10,72 m. Marieke erreichte als Bestweite 9,52 m. Beide lösten somit das Ticket für die Landesmeisterschaften der U-18 am 18./20. Juni in Göttingen.

Jürgen Schultjan Lokalsport / Redaktion Münsterland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.