Löningen /Lissabon Auf Triumph in Tilburg soll Top-Zehn-Lauf in Lissabon folgen: Leichtathletin Lea Meyer vom VfL Löningen ist an diesem Sonntag bereits zum dritten Mal bei einer Cross-Europameisterschaft dabei. Mit der deutschen Mannschaft hatte sie 2018 in der Altersklasse U-23 Gold geholt, außerdem wurde sie 15. der Einzelwertung. In Portugals Hauptstadt peilt sie nun eine Top-Zehn-Platzierung an. Wenn dann noch in der Mannschaftswertung – für die die Einzelergebnisse zusammengerechnet werden – eine Medaille fürs deutsche Team herausspringen würde, wäre sie hochzufrieden.

So ein Erfolg wäre auch ein schöner Abschluss. Schließlich läuft Lea Meyer nur noch bis zum Ende dieses Jahres in der Altersklasse U-23, anschließend geht es in der Frauen-Konkurrenz weiter. Die 22-Jährige studiert und trainiert inzwischen in Köln, bleibt aber dem VfL Löningen treu. „Sie fühlt sich ganz wohl da“, sagt Armin Beyer, Leichtathletik-Abteilungsleiter des VfL Löningen, der dem Aushängeschild des Vereins vor Ort die Daumen drücken wird.

Um 11:30 Uhr Ortszeit (12.30 Uhr mitteleuropäischer Zeit) wird es für Meyer dann ernst, wenn es auf die 6225 Meter lange Strecke geht. Favoritin ist die Dänin Anna Emilie Møller, die im Sommer in Gävle (Schweden) bei der U-23-EM auf der Bahn das Rennen über 3000-Meter-Hindernis gewonnen hatte. Auf dieser Strecke hatte sich Meyer, die bei dieser EM Fünfte wurde, im Juni den DM-Titel geholt.

In Lissabon liegen die deutschen Hoffnungen vor allem auf Miriam Dattke (LG Regensburg), die U-23-Vize-Europameisterin über 10 000 Meter ist. „Sie könnte ganz vorne mit reinlaufen“, sagt Armin Beyer. Sollte dies Dattke tatsächlich gelingen, wäre das sicher auch im Sinne Lea Meyers. Schließlich steigen die Chancen auf eine Team-Medaille mit jeder guten Platzierung.

Apropos steigen: In Lissabon sollen die Temperaturen bis Sonntag noch auf 18° Celsius klettern. Da sind die deutschen Athleten andere Temperaturen von Cross-Läufen gewohnt. Aber mit Temperatur-Unterschieden müssen die Athletinnen und Athleten ja öfter mal kämpfen. So steht für Lea Meyer am 7. März 2020 die Studenten-Cross-Weltmeisterschaft an – und zwar in Marrakesch (Marokko).

Steffen Szepanski Lokalsport / Redaktion Münsterland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.