+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 22 Minuten.

Unfall In Richtung Hamburg
Zwei Autos und ein Laster blockieren A1 bei Stuhr

KREIS CLOPPENBURG Die Basketballer des BV Essen haben am Sonnabend eine peinliche Auswärtsniederlage kassiert. Sie verloren das Kellerduell gegen den TC Bad Rothenfelde 66:95 (34:50). Mit drei Siegen und zehn Niederlagen hat Essen die zweitschlechteste Bilanz der Liga. Nur die Reserve Rasta Vechtas (zwei Siege und zwölf Niederlagen) ist noch schlechter.

Auch die in der Bezirksoberliga spielenden Basketballerinnen des VfL Löningen verloren auswärts. Sie unterlagen dem TuS Bramsche 45:56 und sind nun Drittletzter. Dagegen zeigten sich die Löninger Kreisliga-Basketballer von ihrer besten Seite. Die Mannschaft von Trainer Ansgar Behne zog dank eines lockeren 92:72-Sieges in der Sporthalle Lindern gegen den TSV Osnabrück in die Hauptrunde des Bezirkspokals ein.

Männer, Bezirksliga: TC Bad Rothenfelde - BV Essen 66:95 (34:50). Die Essener hatten große Personalprobleme. Mit gerade einmal fünf Spielern gingen sie in die Partie gegen die schlechteste Offensivmannschaft der Liga. Und es klappte fast nichts – weder offensiv noch defensiv. Nach dem ersten Viertel lag der BVE 16:25 zurück. Vor dem Schlussviertel führte Bad Rothenfelde gar mit 81:48.

Weder an der Dreierlinie noch in der Zone hatten die Essener dem Gastgeber Paroli bieten können: Der TC traf zehn Dreier – Essen nur einen. Zudem spielte Bad Rothenfeldes Center Thomas Hammerlage überragend. Er erzielte 23 Punkte und blieb bei elf Freiwurfversuchen ohne Fehlschuss.

Am Sonnabend treffen die Teams in Essen erneut aufeinander. Wollen die Essener ihre letzte Chance auf den Klassenerhalt wahren, müssen sie mit einer ganz anderen Einstellung ins Spiel gehen.

BV Essen: Kalvelage (24 Punkte), Blankmann (15), Betke (11), Witte (11), Finner (5).

Bezirkspokal, 2. Qualifikationsrunde: VfL Löningen - TSV Osnabrück 92:72 (52:32). Lockerer Sieg für Löningen in Lindern: Bereits zur Pause hatte sich der VfL einen 20-Punkte-Vorsprung erarbeitet (52:32) und damit die Grundlage für das Erreichen der Hauptrunde des Bezirkspokals gelegt.

Auch nach dem Wechsel ließen die Löninger nichts anbrennen. Der Erfolg war nie gefährdet. Trainer Ansgar Behne war mit seiner Mannschaft alles in allem zufrieden. „Das war wirklich eine gute Leistung“, sagte er. „Wir haben die beiden Osnabrücker Topscorer komplett aus dem Spiel genommen. Das hat gereicht.“

Frauen, Bezirksoberliga: TuS Bramsche - VfL Löningen 56:45 (39:20). Die Partie begann aus Löninger Sicht wenig verheißungsvoll. Bramsche gewann das erste Viertel mit 21:13 und baute den Vorsprung im zweiten Abschnitt aus (39:20). Dem VfL drohte ein Debakel.

Aber die Löningerinnen steigerten sich im zweiten Durchgang und zeigten ihre beste Leistung seit etlichen Wochen. Sie gewannen das dritte Viertel mit 13:11 und ließen im Schlussabschnitt ganze sechs Punkte des Gegners zu. Der Sieg der Bramscherinnen war aber nicht mehr in Gefahr geraten.

VfL Löningen: Anna Becker, Mona Bölke (2), Sandra Grave (10), Ruth Kramer (9), Alexandra Pahl (6/2 Dreier), Jessica Thobe (16), Katharina Wiegmann (2).

Wolfgang Grave Lokalsport / Redaktion Nordenham
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.