KREIS CLOPPENBURG Erfolgreicher Spieltag für die in der Landesliga spielenden Volleyballerinnen des VfL Löningen. Sie gewannen ihre Heimspiele gegen Raspo Lathen 3:0 und gegen VCB Tecklenburger Land 3:2.

Frauen, Landesliga: VfL Löningen - Raspo Lathen 3:0 (25:23, 25:14, 25:15). Lathen begann – wie immer – stark. Doch die Löningerinnen um Stellerin Anne Götting agierten ebenfalls konzentriert. Folglich gewannen sie Satz eins 25:23.

Im zweiten Durchgang lag Löningen schnell 2:7 hinten. Doch die eingewechselte Löninger Stellerin Hannah Krassen nahm das Heft in die Hand und bediente ihre Angreiferinnen vorzüglich. Löningen glich aus (9:9). Damit war der Widerstand der Gäste gebrochen, und der VfL hatte im Folgenden keine Probleme mehr.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

VfL Löningen - VCB Tecklenburger Land 3:2 (27:25, 13:25, 25:14, 21:25, 15:12). Die Gäste hatten Pech: Eine Mittelangreiferin hatte sich beim Aufwärmen verletzt. Davon profitierten die Löningerinnen, die Satz eins in der Verlängerung gewannen. Doch dann riss der Faden, so dass die Gäste nach Sätzen ausgleichen konnten.

Im dritten Satz lief dagegen bei den Gästen nichts. Löningen gewann den Durchgang locker. Anschließend wurde es spannend. Löningen führte im vierten Satz bereits mit 21:19, doch dann war der Wurm drin. Tecklenburg kämpfte sich mit einem 25:21-Satz-Erfolg in den Tiebreak.

In diesem schlug die Stunde Karina Ostermanns, die in der Feldabwehr überragend spielte. Zwar lag Löningen zu Beginn der entscheidenden Phase 11:12 hinten. Doch ein starker Mittelblock und zwei überraschende Schussangriffe brachten Löningen 14:12 in Führung. Der letzte Angriff der Gäste landete dann im Netz.

Bezirksliga V: VfL Oythe III - BV Varrelbusch 3:0. Weil Varrelbusch klar verlor und die Bersenbrückerinnen zweimal deutlich gewannen, wird der Abstiegskampf spannend. Die Varrelbuscherinnen müssen ihr Heimspiel gegen Rechterfeld Ende Februar unbedingt gewinnen wenn sie nicht absteigen wollen.

VfL Oythe III - SV Cappeln 3:1 (26:24, 25:18, 14:25, 26:24 in 97 Minuten). Bittere Pleite in einer nervenaufreibenden Partie: Die Cappelnerinnen haben wohl ihre letzte Chance, Vizemeister zu werden, verspielt. Ohne Ruth Bäker und Pia Looschen war Cappeln im ersten Satz zunächst besser.

Dank der tollen Angaben Katharina Hellmanns gingen die Gäste 14:8 in Front. Doch dann machten die Oytherinnen mit ihren Angaben mächtig Druck. Cappeln hatte große Probleme in der Annahme. Die Gastgeberinnen kamen heran (22:23) und gewannen den ersten Satz 26:24.

Auch der zweite Satz war ausgeglichen (14:14). Cappelns Annahme hatte erneut große Probleme. Viele Bälle wurden ohne Druck übers Netz gespielt.

Oythe punktete dagegen mit wuchtigen Angriffen. Die Folge: Die Gastgeberinnen gewannen auch Satz zwei. Die Cappelnerinnen reagierten und stellten um. Das zeigte Wirkung. Hannah Döpke trieb die Oytherinnen mit ihrem Block zur Verzweiflung. Zudem landeten viele Aufschläge Oythes im Aus, so dass Cappeln nach Sätzen auf 1:2 verkürzen konnte.

Im vierten Satz spielten beide Teams auf Augenhöhe. Cappeln ging sogar mit 19:17 in Führung. Doch dann spielten die Gäste ängstlich, während Oythe das Risiko erhöhte und dafür mit einem 26:24-Satz-Erfolg belohnt wurde.

Männer, Kreisliga: VG Del-Berg-Um II - VfL Löningen II 3:0 (25:23, 25:13, 25:17). Mit harten Aufschlägen setzten die Delmenhorster die Löninger Reserve unter Druck. Nach einem umkämpften ersten Satz gewannen die Gastgeber das Spiel problemlos.

Frauen, Bezirksklasse: VV Vechta - VfL Löningen II 3:2 (25:17, 20:25, 25:8, 25:27, 15:10). Wie immer startete der VfL verhalten, so dass sich Vechta schnell eine 10:4-Führung erarbeiten und schließlich den Satz gewinnen konnte.

Im zweiten Satz verteilte Lisa Lücken die Bälle gut, und die Annahme fand langsam ins Spiel. Janine Vorfeld zeigte wieder einmal, dass sie im Block kaum zu überwinden ist. Ihre harten Angriffe über die Mitte konnte Vechta nicht entschärfen, und Maria Büter sorgte über außen mit harten Diagonal-Bällen für reichlich Punkte. Im dritten Satz hatte Vechta dann nach drei Löninger Wechseln leichtes Spiel.

Im vierten Satz wechselte Lena Lüdeke-Dalinghaus auf die Zuspielposition, Nina Schelze spielte Libero. So konnte der VfL im Angriff wieder seine Stärke ausspielen. Der Satz war bis zum 20:19 ausgeglichen, dann zog Vechta auf 24:19 davon. Anschließend wechselte Verena Beckmann in die Annahme, und der VfL konnte den Satz noch drehen.

Im Tiebreak konnte sich der VfL eine 8:4-Führung herausspielen, gab den Sieg aber aufgrund der eklatanten Annahmeschwäche doch noch aus den Händen.

Kreisliga Nord Damen

Viktoria Elisabethfehn - TSG Westerstede 6 0:3, Viktoria Elisabethfehn - TSG Westerstede 5 0:3. Nach den beiden Heimniederlagen hat die Viktoria kaum noch Chancen auf den Klassenerhalt.

Eintracht Wangerland - BV Neuscharrel 3:0. Mit der klaren Niederlage beim Tabellenführer verspielten die Neuscharrelerinnen ihre letzte Chance auf den Titel.

Kreisliga Süd Damen

1. VV Vechta 2 - TV Cloppenburg 4 0:3, BV Bühren - SV Hansa Friesoythe 0:3, BV Bühren - BW Lohne 1 1:3.

SC Bakum 2 - SV Cappeln 2 0:3 (17:25, 16:25, 10:25). Mit der jungen Mannschaft aus Bakum hatten die Gäste keine Probleme. Beim Stand von 16:13 servierte Judith Thierbach die erste von sechs Angaben in Folge und sorgte damit für die Entscheidung im ersten Satz.

Im zweiten Durchgang kam für Katrin Schwerter Neuzugang Tanja Weglage ins Spiel. Sie fügte sich gut ein, und so hatten die Gäste das Spiel weiter im Griff. Trotz hoher Fehlerquote bei den Angaben holte sich Cappeln auch den zweiten Durchgang souverän. Auch dank Elisabeth Jost und Mannschaftsführerin Bettina Meyer, die nach zweiwöchiger Verletzungspause ins Spiel kam. Sie ersetzte Ann-Kathrin Schweers, die auf der Außenangreiferposition eine gute Leistung gezeigt hatte.

Der letzte Satz war dann Formsache. Die Gäste führten schnell mit 5:2 und bauten ihren Vorsprung auf 14:3 und schließlich auf 19:6 aus. Die Begegnung hatte nun den Charakter eines Trainingsspiels. Cappeln beherrschte die Partie.

Den Schlusspunkt setzte Zuspielerin Melanie Spark. Mit harten und platzierten Angaben setzte sie die Gäste erheblich unter Druck und kam auch beim Matchball zum direkten Punkterfolg. Das zweite Spiel des Tages wurde zur Wiederholung des ersten. Auch die Gäste von Fortuna Einen machten mit den Gastgeberinnen kurzen Prozess.

Kreisklasse Süd Damen

BW Lohne 2 - TV Cloppenburg 6 3:0.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.