Löningen Die Basketball-Oberliga Aufsteiger VfL Löningen gewann zum Jahresabschluss sein letztes Spiel der Hinrunde mit 77:57 (22:13, 15:10, 18:16, 22:18) gegen die Weser Baskets/1860 Bremen. Die Basketballer überwintern somit hinter dem Mitaufsteiger BW Merzen auf dem zweiten Tabellenplatz.

Die Zeichen standen zunächst nicht besonders gut. Aufgrund von Krankheit oder beruflichen Verpflichtungen konnte die Mannschaft beim Abschlusstraining mit nur sieben Spielern trainieren. Am Spieltag selbst fehlten nicht nur Starting-Center Lukas Knobbe, sondern auch noch der im Verkehr feststeckende Max Schmücker. Erkältet angeschlagen mussten auch das Geburtstagskind Jonas Breher und Leon Ostermann sich durch das Spiel kämpfen.

Die Hausherren starteten mit einer sehr guten Defense. Intensiv, aggressiv und gut kommunizierend machten sie es den Gästen äußerst schwer zu punkten. Über ein 22:13 im ersten Viertel und 15:10 im zweiten Abschnitt kam man zur Halbzeit bereits zu einer guten Führung von 37:23.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Diese gute Defense konnte Löningen allerdings in der zweiten Halbzeit nicht komplett durchhalten. Weniger lag der Fehler, dass der VfL in der geordneten Verteidigung nicht gut stand, sondern es durch unnötige Ballverluste den Bremern einfache Körbe durch Schnellangriffe ermöglicht.

Letztendlich, auch wenn es die Löninger immer wieder spannend werden ließen, kamen die Gäste jedoch nie näher als bis auf sieben Punkte Differenz an den Gastgeber heran. Am Ende stand ein doch komfortabler Abstand von 20 Zählern, der zum 77:57 Endstand für die Hausherren sorgte.

Nun geht es erst einmal in die Winterpause, ehe es am 25. Januar auch mit einem Fanbus zum Auswärtsspiel zum Tabellensiebten TV Delmenhorst geht.

Zum Ende der Hinrunde gab es nicht nur ein Ständchen für das Geburtstagskind Jonas Breher von den über 100 Fans auf der Tribüne, sondern auch ein Abschiedsfoto für den in der Rückrunde zu Rasta Vechta II wechselnden Timm Lüken. Auch ab Ende Januar muss man sich leider von Leon Ostermann verabschieden, der für zwei Jahre ein Masterstudium in Brisbane (Australien) absolviert. Der VfL Löningen dankt Lüken für die vergangenen zweieinhalb Spielzeiten für seinen Einsatz auf und neben dem Platz. Er werde beim VfL immer willkommen sein und man wird sicher weiterhin den Kontakt pflegen.

Genauso bedankt sich der Club bei Leon „vorerst“ für seinem Einsatz beim VfL. Nur „vorerst“, weil man natürlich hofft, sich in zwei Jahren wieder zu sehen. Der VfL Löningen verliert nicht nur gute Basketballer, sondern verabschiedet auch zwei gute Freunde.

VfL: Breher (4), Brogmus (13/3 Dreier), Drees (3/1), Gerdes, Grünloh (23/2), Kalvelage (6), Krause (14), Lüken (6), Ostermann (8), Schmücker, Vormoor.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.