Lastrup /Maarsbergen Calvin Böckmann aus Lastrup startet in der kommenden Woche (10. Juli bis 14. Juli) Juli bei den U-18-Europameisterschaften der Vielseitigkeit. Mit seiner Stute Altair de la Cense reist er ins niederländische Maarsbergen. Für ihn wird es fast eine entspannte EM: Anders als im Jahr 2018 wird er nur in einer Disziplin starten.

Wer die Wahl hat, hat die Qual – das weiß auch Calvin Böckmann. Der 18-Jährige aus Lastrup ist als einziger deutscher Reiter sowohl im Springen als auch in der Vielseitigkeit von den jeweiligen Bundestrainern für das deutsche Team bei den Nachwuchs-Europameisterschaften nominiert worden.

2018 war er im französischen Fontainebleau in beiden Disziplinen parallel gestartet. In diesem Jahr werden die Nachwuchs-Europameisterschaften in Springen und Vielseitigkeit zwar zeitgleich und beide in den Niederlanden ausgetragen, doch während sich die Springreiter in Zuidwolde messen, starten die Vielseitigkeitsreiter im hundert Kilometer entfernten Maarsbergen. Folglich musste sich Calvin für eine Disziplin entscheiden.

„Ich habe lange gehadert und hin und her überlegt. Ich habe mich letztendlich für die Vielseitigkeit entschieden, weil ich hier mehr Erfahrung habe und mir etwas bessere Chancen ausrechne. Aber diese Entscheidung war eine der schwierigsten meiner bisherigen sportlichen Laufbahn“, sagt der junge Reiter.

Jetzt liegt der Fokus also komplett auf der Vielseitigkeitsreiterei, genauer gesagt auf Altair de la Cense. Mit seiner Stute hat sich Calvin ambitionierte Ziele gesteckt: „Grundsätzlich möchte ich gern eine Einzel- oder eine Mannschaftsmedaille gewinnen, das wäre das Ideal. Wir haben eine starke Mannschaft und gute Chancen, auch wenn Frankreich 2018 sehr dominant und eine große Konkurrenz war. In der Einzelwertung nehme ich mir einen Platz unter den Top Ten vor. Mal sehen, wie es läuft.“

Für ihn startet die Europameisterschaft mit der Dressur, es folgt am Samstag, 13. Juli, die Geländeprüfung, bevor im finalen Springen die Medaillen vergeben werden. Sechs Paare fahren in der Altersklasse U-18 nach Maarsbergen. Nur vier werden in der Mannschaftswertung starten, zwei gehen als Einzelreiter an den Start. Wer das sein wird, entscheidet Bundestrainerin Julia Krajewski vor Ort.

Eines seiner großen Ziele für 2019 hat Calvin schon hinter sich gebracht: das Abitur. Auf die Frage, welches Ziel denn schwieriger zu erreichen gewesen war, die EM-Nominierung oder das Abi, antwortet er: „Das Abi – ganz klar. Da musste ich mich wirklich auf den Hintern setzen. Reiten fällt mir leichter, es macht natürlich auch viel mehr Spaß, wahrscheinlich klappt es deshalb auch so gut.“

Wo ihn sein beruflicher Weg nach dem Abitur hinführen wird, wird er dann nach der Europameisterschaft ausloten: „Ich mache ein achtwöchiges Praktikum am Deutschen Olympiade Komitee für Reiterei, um zu sehen, ob, beruflich zu reiten, eine Option ist. Ich könnte mir aber auch vorstellen, etwas im betriebswirtschaftlichen Bereich zu studieren, zum Beispiel Wirtschaftspsychologie oder Business Administration.“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.