Lastrup /Fontainebleau Er hat Geschichte im Pferdesport geschrieben: Calvin Böckmann ist der bisher einzige deutsche Nachwuchsreiter, der gleichzeitig in zwei Disziplinen bei einer Europameisterschaft mitgeritten ist – sowohl in der Vielseitigkeit als auch im Springen. In der Vielseitigkeit gewann er Mannschaftsbronze, im Springen schaffte er es bis in das Einzelfinale und wurde mit dem Team Achter.

Die Europameisterschaft in Fontainebleau (Frankreich) war für den 17-Jährigen aus Lastrup und seine Familie eine organisatorische Herausforderung. In zwei Disziplinen mitzureiten bedeutet, den Transporter mit Ausrüstung für zwei Pferde zu packen, zwei Pferde zu versorgen, am besten an zwei verschiedenen Reitplätzen gleichzeitig zu sein. Damit dieses Kunststück gelingt, ist die ganze Familie mit nach Fontainebleau gekommen, inklusive Oma und Opa als Unterstützung. „Alle haben unheimlich hinter mir gestanden. Meine Eltern und meine Brüder haben alles organisiert und überhaupt ermöglicht, dass ich in beiden Disziplinen mitreiten durfte und nicht für eine entscheiden musste. Auch meine Teamkollegen im Springen und in der Vielseitigkeit haben mich jeweils angefeuert, die beiden Bundestrainer hatten Verständnis für die jeweilig andere Disziplin. Das war toll, ich bin sehr dankbar.“

Mit Altair de la Cense, kurz Ali genannt, ist er bei den U-18-Vielseitigkeitsreitern angetreten. Die deutsche Mannschaft hatte nach Dressur und Gelände noch auf Goldkurs gelegen, doch aufgrund von Hindernisfehlern des Teams im abschließenden Springen wurde es am Ende Bronze. Auch Calvin und Altair de la Cense hatten einen Springfehler. „Ich hatte mir anfangs vielleicht mehr erhofft und habe mich natürlich im ersten Moment über unseren Fehler im Springen geärgert. Aber am Ende, je mehr ich darüber nachdenke, bin ich zufrieden mit Ali und auch mit meiner eigenen Leistung.“

Mit Carvella Z trat Calvin Böckmann im Springparcours an. Die deutsche U-18-Mannschaft schloss nach etwas Pech im finalen Umlauf auf dem achten Platz von 21 Teams in der Teamwertung ab. In der Einzelwertung wurde Calvin 30. „Ich hatte mir im Springen vorgenommen, ins Finale zu kommen. Das hat geklappt, damit bin ich sehr happy“, sagt er. 30 von 112 Startern durften im Finale der Junioren mitreiten. Nach drei Fehlern im ersten Umlauf des Finales trat er wegen der Hitze und um seine Stute zu schonen, nicht mehr im zweiten Umlauf an. „Wir sind seit über einer Woche in Frankreich und hatten jeden Tag weit über 25, am Finalwochenende sogar 32 Grad – das war auch für die Pferde nicht einfach. Ich bin sehr zufrieden mit beiden, sie haben diese Europameisterschaft toll gemeistert.“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.