Lastrup /Barßel Kein schönes Spiel, aber schöne Tore: Die Bezirksliga-Fußballer des FC Lastrup haben am Mittwochabend das Kreisduell mit dem STV Barßel zu Hause trotz einer durchwachsenen Leistung mit 4:1 (2:0) gewonnen. „Wir haben zwar schöne Tore erzielt, aber nicht wirklich gut gespielt“, kritisierte FCL-Coach Martin Sommer.

So hätten die Barßeler durchaus in Führung gehen können. In der 30. Minute knallte der Ball an den Pfosten des Gastgeber-Gehäuses. Ein Doppelschlag kurz vor der Pause brachte die Lastruper dann aber auf die Siegerstraße. Sie verfuhren nach dem Motto: Ein Tor zum psychologisch wichtigen Zeitpunkt ist gut, zwei sind besser.

Zunächst war es Felix Jakoby, der die Lastruper mit einem Zwölf-Meter-Schuss ins lange Eck zum Jubeln brachte (41.). Drei Minuten später schloss Christoph Fröhle einen schönen Angriff über Klaus Schmunkamp ab.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Aber nach einer Stunde schien für die Gäste wieder etwas möglich zu sein: Die Barßeler hatten sich über links durchgesetzt und Mateusz Pakosz zum 1:2 vollendet (60.). Aber die Gäste-Hoffnung sollte nur sieben Minuten später einen schweren Schlag abbekommen: Tim Ortmann nahm einen Ball mit der Brust an und jagte ihn aus 16 Metern halbhoch ins Netz. „Ein geiles Tor“, freute sich Sommer. Aber auch Jan Ludmanns Treffer zum 4:1 in der 75. Minute war schön. Er traf per Fallrückzieher.

Tore: 1:0 Jakoby (41.), 2:0 Fröhle (44.), 2:1 Pakosz (60.), 3:1 Ortmann (67.), 4:1 Ludmann (75.).

FCL: Bünnemeyer - Klostermann, Koopmann, Haker, Diedrich (46. Ortmann) - Jakoby (75. Zwirchmaier), Schmunkamp - Ludmann, Fröhle - Grünloh, Koop (46. Heitmann).

STV: Heinrich - Hanneken (76. Benkens), Büscherhoff, Jan-Hendrik Elsen (46. Siemer), Attia (65. Kaltinski), Renken, Sanneh, Henry Elsen, Hellmers, Pakosz, Lüken.

Sr.: Yasin (Garrel).

Steffen Szepanski Lokalsport / Redaktion Münsterland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.