BARßEL Am Freitag, 26. August, lautet das Motto wieder „Barßel bewegt sich“. Dann kommt es zur vierten Auflage des Barßeler Hafenfestlaufes, bei dem sich mehrere Hundert Hobbysportler – nicht nur aus der Soestegemeinde – auf einem fünf Kilometer langen Rundkurs, der zu großen Teilen entlang des Deiches führt, sportlich betätigen. In den vergangenen Jahren wurde dabei jeweils der Teilnehmerrekord aus dem Vorjahr gebrochen und das, so hofft Organisator Nils Anhuth, soll auch in diesem Jahr der Fall sein. „Wir sind guter Dinge und die bisherigen Anmeldezahlen bestätigen das“, berichtet Anhuth.

Als einen der Gründe für die starke Resonanz nennt der Planer die „Öffentliche Lauf-Serie“. Der Barßeler Hafenfestlauf ist der sechste von sieben Läufen, die über den gesamten Nordwesten verteilt stattfinden. Alle Teilnehmer, die an fünf der sieben zur Serie gehörigen Läufe (u.a. Hasetal-Marathon in Löningen und Citylauf in Oldenburg) teilnehmen, werden vom Sponsor mit einem T-Shirt und einer Medaille belohnt.

Und vielleicht, so mutmaßt Nils Anhuth, seien bei der erwartet hohen Teilnehmerzahl ja auch die Streckenrekorde in Gefahr. Diese werden über fünf Kilometer von Christian Pundt (LG Bremen-Nord, 16:21 Minuten, gelaufen im Jahr 2009) und Lea Meyer (VfL Löningen, 19:25 Minuten, 2010) gehalten. Die seinerzeit 13-jährige Lea Meyer ließ bei ihrem Sieg im vergangenen Jahr nicht nur das weibliche Feld hinter sich, sondern düpierte auch die versammelte männliche Konkurrenz und errang den Gesamtsieg über fünf Kilometer.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Newsletter "kurz vor acht" der Nordwest Mediengruppe erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Über die doppelte Distanz sind Jens Nerkamp (BV Garrel, 31:56 Minuten, 2009) und Veronika Werner (TuS Ofen, 42:04 Minuten, 2010) die Rekordhalter. Werner ist sogar Seriensiegerin und war bei allen drei Auflagen des Hafenfestlaufs schnellste Frau. „Beim Hafenfestlauf hat aber vor allen Dingen der olympische Gedanke einen hohen Stellenwert“, erklärt Anhuth stellvertretend für das Planungsteam Hafenfestlauf. Darum gibt es für jeden Teilnehmer eine Medaille und eine Urkunde. Zudem wurde die Liste der Sonderpreise erweitert: Erstmals gibt es in diesem Jahr auch eine Auszeichnung für die größte Firmengruppe, die beim Hafenfestlauf an den Start geht. „So hoffen wir, unsere einheimischen Firmen zum Mitlaufen zu animieren“, erklärt der Organisator.

Außerdem werden wieder die größte auswärtige Läufergruppe sowie die größte Schülergruppe geehrt.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.