Cloppenburg Derbysieger: Die Oberliga-Handballerinnen des TV Cloppenburg haben am Sonnabend einen ganz wichtigen Erfolg eingefahren. Sie gewannen ihr Heimspiel in der gutbesuchten TVC-Halle an der Schulstraße gegen den Rivalen BV Garrel 23:22 (12:12).

Dabei sah es zu Beginn der Partie noch gar nicht nach einem TVC-Sieg aus. Zu fehlerhaft agierten die Cloppenburgerinnen in den ersten Minuten, und ihr Trainer Theo Niehaus hätte deswegen fast vor Verärgerung in das nächstbeste Turnseil gebissen, welches direkt neben ihm hing. Garrel machte Dampf und führte zur Freude der vielen mitgereisten Anhänger 3:0 (4.). Kerstin Möller, Svenja Ruhöfer und Alisha Aumann hatten für die Gäste getroffen.

Allerdings wurde im weiteren Spielverlauf deutlich, dass die Cloppenburgerinnen gieriger auf einen Sieg waren. Ein schneller Doppelschlag von Maria Kalvelage und ein Tor von Katrin Hobbie brachten den Ausgleich (6.). Später ging Garrel noch einmal in Führung (5:4 durch Kerstin Möller), aber dann übernahm der TVC das Kommando. Nach 19 Minuten hieß es 8:5 für die Gastgeberinnen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die Garreler brauchten derweil fast fünf Minuten, um wieder ein eigenes Tor zu erzielen. Auch ein Verdienst von Cloppenburgs Marina Laeseke, die in der gesamten Partie mehr als ein dutzend Paraden zu verzeichnen hatte. „Die hält wie der Teufel“, raunte ein BVG-Anhänger respektvoll.

Erst gegen Ende der ersten Halbzeit wurde der BV Garrel wieder besser und agierte vor allem in der Defensive griffiger. Folgerichtig ging es mit einem 12:12 in die Halbzeitpause. Auch in der zweiten Halbzeit hatte das Derby einiges zu bieten. Nach vierzig Minuten hieß es 18:14 für den TVC, und Garrel kam nie so richtig ran, weil im Spielaufbau und im Angriff die letzte Konsequenz fehlte. Zudem hielt Laeseke weiter hervorragend.

Zwei Minuten vor dem Ende verletzte sich Garrels Maike Deeben so schwer, dass sie nicht mehr weiterspielen konnte. Dem Vernehmen nach zog sie sich eine Bänderverletzung zu. Der TVC spielte bei eigener 22:17-Führung seine Konter nicht sauber aus, so dass Garrel durch Kristina Kallage noch auf 22:23 verkürzen konnte. Da im Anschluss nur noch wenige Sekunden auf der Uhr waren, reichte es aber nicht mehr zur Wende. „Riesenlob an die gesamte Truppe. Endlich haben wir uns für eine starke Leistung selbst belohnt“, freute sich Cloppenburgs Trainer Theo Niehaus.

Bei den Garrelerinnen war die Enttäuschung natürlich groß. „Obwohl wir anfangs gut reingekommen sind, war es nicht unser Tag. Wir waren in unseren Aktionen nicht konsequent genug“, sagte Garrels Co-Trainerin Imke Hegeler.

TV Cloppenburg: Laeseke, Kröger - Fiswick, Bosmann (7), Hobbie (3), Hohnhorst (1), Mattke (1), Kalvelage (2), Lübbe, Koopmeiners (2), Kurok (1), Lengutin (3), Maier (3), Voßmann.

BV Garrel: Krogmann, Steffi Aumann - Kerstin Möller (5), Klein, Markus, Lisa Möller, Kettmann (1), Faske (2), Alisha Aumann (7), Kallage (1), Tina Deeben, Ruhöfer (5), Maike Deeben (1), Hackmann.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.