RAMSLOH BW Ramsloh hat sich im Titelrennen der Fußball-Bezirksliga zurückgemeldet. Am Sonnabend feierte die Mannschaft von Trainer Georg Schultejans nach zuletzt vier sieglosen Partien und den Pleiten gegen Holdorf und Molbergen einen knappen aber nicht unverdienten 1:0-Heimdreier im Nordderby gegen Hansa Friesoythe. Die „nur“ 150 Zuschauer im Saterland-Stadion sahen dabei ein umkämpftes aber allenfalls mittelprächtiges Duell.

Viel hätte nicht gefehlt und die ersatzgeschwächten Gäste – zum Beispiel fiel Torjäger Nico Remesch aus – hätten einen Blitzstart hingelegt. Der nach Jeddeloh abwandernde Torjäger Daniel Herbergs stürmte nach 180 Sekunden allein auf Michael Kramer zu. Der BWR-Schlussmann reagierte glänzend. Drei Minuten später der erste Aufreger auf der anderen Seite: Patrick Zierott zirkelte einen Freistoß aus 20 Metern genau Richtung Dreieck. Hansa-Fänger Ralf Potthoff, der einen Glanztag erwischt hatte, rettete mit einer spektakulären Flugeinlage.

Anschließend folgte viel Leerlauf. Friesoythe wartete ab und lauerte auf Ramsloher Fehler. Die Hausherren zeigten ihrerseits viel Respekt und agierten nur halbherzig nach vorne. Erst nach einer halben Stunde ließ Herbergs einen gefährlichen Freistoß, der eine Handbreit über die Latte zischte, los. Sekunden vor der Pause setzte Ramsloh dann schon zum Torjubel an. Kai Pankow hatte nach einer Ecke aus elf Metern abgezogen. Potthoff hielt abermals sensationell.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die zweite Hälfte begann wie die erste. In der 50. Minute setzte sich Herbergs über links geschickt durch und bediente Sturmpartner Tim Schröder. Dieser zog aus fünf Metern ab. Kramer parierte in Weltklassemanier. Damit hatten die Gäste ihr Offensivpulver verschossen. Im Gegenzug erneut das Duell Pankow gegen Potthoff: Hansas Fänger entschärfte einen Kopfball aus vier Metern zum Entsetzen des Ex-Emders, der in der 65. und 66. Minute erneut zwei Hochkaräter nicht nutzen konnte.

Es schien, als sollte sich Ramslohs Minikrise verlängern. Dann die 75. Minute: Björn Scholz drang wuchtig in Friesoythes Strafraum ein und wurde von Matthias Gertje elfmeterreif gehalten. Scholz rannte aber weiter, ehe er von Potthoff zu Fall gebracht wurde – Referee Franz Bokop (Vechta) zeigte sofort auf den Punkt. Den Rest erledigte Tobias Knoll eiskalt.

Friesoythe hatte in der Schlussphase nichts mehr zuzusetzen. In der 90. Minute hätte es noch das 2:0 geben müssen. Einen mustergültigen Konter versemmelte Augustin Renz allerdings leichtfertig.

Nach NWZ-Informationen ist auch Ramsloh in den seit Wochen anhaltenden Poker um Löningens Torjäger Ferdi Diedrich eingestiegen. Derweil hört Uwe Töllner als Co-Trainer der Saterländer auf.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.