Nikolausdorf In der Tennissprache würde man von einem Aufschlag-As sprechen: Der TC Nikolausdorf-Garrel konnte auf seiner Jahreshauptversammlung auf ein sehr erfolgreiches 2016 zurückblicken. Außerdem wurden verdiente Mitglieder für ihren Einsatz geehrt.

Die sportlich wertvollste Leistung haben Daniel Rolfes als Einzelspieler und die Mannschaft „Herren 30“ mit dem Aufstieg in die Nordliga abgeliefert. Daniel Rolfes wurde in der Altersklasse Herren 30/35 Niedersachsenmeister, bei den Norddeutschen Meisterschaften kam er auf Platz zwei. Für die Erfolge überreichte Bürgermeister An­dreas Bartels eine Ehrenurkunde. Den Aufstieg in die Nordliga schafften Daniel Rolfes, Christoph Bullermann, Marius Höffmann, Igor Grabowski und Dennis Willenborg. Der Erfolg ist umso bemerkenswerter, weil die Mannschaft als Aufsteiger gleich einen Durchmarsch geschafft hat. Erfolgreich war auch die Mannschaft Herren 40, die den Aufstieg in die Oberliga schaffte.

Der Reigen der Ehrungen wurde weitergeführt mit Ludger Rolfes, der gemeinsam mit seiner Frau Marlies 1993 Vereinsmitglied wurde. 21 Jahre gehörte er zum Vorstand, davon zehn Jahre gemeinsam mit seiner Frau. Vorsitzender Klaus Tapken lobte seine Zuverlässigkeit und sein großes Engagement.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Newsletter "kurz vor acht" der Nordwest Mediengruppe erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die Ehrung für Ludger Rolfes war die letzte Amtshandlung des Vorsitzenden. Klaus Tapken verzichtete auf eine Wiederwahl, sein Nachfolger wurde Karl-Heinz Looschen. Der neue Vorsitzende lobte seinen Vorgänger, der 1980 im Alter von zwölf Jahren Mitglied wurde. Von 1991 bis 2017 war er im Vorstand, die letzten 17 Jahre als Vorsitzender. Klaus Tapken gehöre zu den aktivsten Vereinsmitgliedern in der Geschichte des Vereins, lobte Karl-Heinz Looschen. Seine Frau Kerstin habe ihn immer aktiv unterstützt. Unter seiner Leitung habe sich die Zahl der Mitglieder stark entwickelt auf aktuell 289. Die Zahl der Mannschaften stieg, die finanzielle Situation sei solide. Allein im vergangenen Jahr wurden 40 000 Euro in die Tennisanlage investiert. Die Anlage in Nikolausdorf sei unter den Sportlern sehr beliebt, berichtete Looschen. Klaus Tapken bleibt dem Verein als Vorstandsmitglied erhalten. Er wurde als neuer Beisitzer gewählt. Außerdem wurde er zum Ehrenmitglied ernannt.

Dem Vorstand gehören so neben Looschen an: Dennis Willenborg (Stellvertreter), Bernd Jaschke (Kassenwart), Uta Budde (Schriftführerin), Daniel Rolfes (Sportwart), Conny Hoffmann (Jugendwartin), Tatiana Hüttmann (Jugendobfrau) sowie Klaus Tapken, Mario Hampel, Bernd Ferneding und Christoph Bullermann (alle Beisitzer).

Zwölf Jugendmannschaften gehen in diesem Jahr auf Punktejagd, sie beweisen die aktive Jugendarbeit des Vereins. Die gute Arbeit und die schöne Anlage haben sich bis nach Hannover herumgesprochen. Vom 28. bis 30. April wird in Nikolausdorf der „Orange- und Greencup“ ausgetragen. Dabei handelt es sich um eine Turnierserie des Niedersächsischen Tennisverbandes der Altersklassen U 9 und U 10.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.