Zustellung der NWZ verzögert sich – ePaper freigeschaltet
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 19 Minuten.

Probleme Im Druckhaus
Zustellung der NWZ verzögert sich – ePaper freigeschaltet

Cloppenburg Mit einem ersten Höhepunkt ist die diesjährige Bether Sportwoche am Mittwoch gestartet. Nachdem die Fußball-Junioren am Nachmittag ihr sportliches Können gezeigt hatten, luden die Organisatoren des SV Bethen zu „Bethen sucht den Superstar“ ein.

Bestens gelaunt betrat Michael Oberschelp pünktlich um 21 Uhr die Bühne und freute sich, die zahlreichen großen und kleinen Besucher begrüßen zu dürfen. „Vor zehn Jahren sind wir mit einer kleinen Karaoke-Show angefangen. Und nun ist es ein toller Anblick, Euch alle hier heute Abend zu sehen“, freute sich der Moderator, der gewohnt locker und schlagfertig durch den Abend führte und sich bei den zahlreichen freiwilligen Helfern für deren Unterstützung dankte.

Für einen ersten großen Auftritt sorgte bereits die Jury, die auch in diesem Jahr mit Dieter Bohlen (Reiner Miener), Rudi Carrell (Julian Schouten) und Ingo Taphorn hochkarätig besetzt war. Die fünf teilnehmenden Gruppen hatten witzige und sehenswerte Showeinlagen einstudiert, die vom begeisterten Publikum mit viel Applaus belohnt wurden. Neben den „Zwergen“ der Damen-Fußballmannschaft, die unter dem Beifall der Zuschauer vergnügt auf der Bühne hüpften, machten auch „Ike and Tina Turner“ mit ihren Backgroundsängerinnen in Bethen Station. Vorjahressieger „Mike Klüsener&Showband“ rockte nicht nur die Bühne, sondern auch durch die Zuschauerreihen. Aber auch Udo Jürgens (Herbert Scharf) begleitete einige üppig ausstaffierte Damen des Teams „Bremer Straße“ beim Kaffee-Kränzchen stilvoll am weißen Klavier – getreu dem Song „Aber bitte mit Sahne“. Diese Gruppen belegten am Ende gemeinsam den dritten Platz.

Bei der Gruppe „Jules Mums“ (Theresia Looschen, Maria Hermes, Bettina Kläne-Menke, Käte Fraas, Petra Osterkamp, Karin Konofol und Nicole Dacic) wurde es voll auf der Bühne, denn diese holten sich als „Jacob Sisters“ zu „Keine Feier ohne Meier“ mehr als einen Herren zum Tanz und sicherten sich damit die Gunst des Publikums sowie den ersten Platz. Platz zwei ging an die „Funny Farmers“ mit der „Blondine“ Hermann-Josef Niemann.

Applaus hatten auch die Bether Zuschauer an diesem Abend verdient, die trotz einsetzenden Regens unbeirrt weiterfeierten und die Interpreten auf der Bühne lautstark unterstützten.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.