Bielefeld /Cloppenburg Jannick de Jong hat am Sonntag in Bielefeld die Europameisterschaft im Grasbahn-Motorradrennen gewonnen. Der niederländische Clubfahrer vom MSC Cloppenburg erwischte einen Sahnetag. Als Punktbester der Vorläufe durfte er sich im Finale auf dem Leineweberring seinen Startplatz aussuchen. Er entschied sich für die schnelle Außenbahn. Die Entscheidung sollte er nicht bereuen: De Jong jagte aus der Box, als gäbe es kein Morgen mehr. Er setzte sich sofort an die Spitze. Die Spitzenposition sollte er bis zum Ende des Rennens auch nicht mehr hergeben.

EM-Silber ging an de Jongs Landsmann Dirk Fabriek, der im Endlauf den besser gestarteten Stephan Katt noch einfing. Als der dreifache Titelträger dann auch noch stürzte – zum Glück ohne Verletzungen davonzutragen – schlug die Stunde von Richard Speiser. Speiser rückte auf den Bronzerang. Platz vier ging an Jörg Tebbe vom MSC Hümmling Werlte.

De Jongs Sieg in Bielefeld kam nicht von ungefähr. Der in der Nähe von Heerenveen lebende Niederländer hatte in den Wintermonaten intensiv an seinen Starts gearbeitet. Das sollte sich auszahlen, auch wenn zu Beginn noch Sand im Getriebe zu sein schien. So kam er in seinem zweiten Vorlauf nur als Vierter aus den Bändern. Dank einer rasanten Aufholjagd auf der Außenbahn ließ er aber nacheinander seine Konkurrenten Mathieu Tresarrieu, Stephan Katt und Enrico Janoschka hinter sich.

Als der frischgebackene Europameister seinen Siegerpokal entgegennahm, hatte er Freudentränen in den Augen. Der Erfolg wäre jetzt wohl nur noch mit einem Podiumsplatz bei der Weltmeisterschaft zu toppen. Die Chancen dafür stehen gut.

Nach drei von sechs WM-Grand Prix´s liegt der Niederländer derzeit in der Gesamtwertung auf dem zweiten Platz. Auf Platz eins befindet sich der finnische Titelverteidiger Jonas Kylmäkorpi. Nach einem dritten Platz in Forssa (Finnland) und einem siebten Rang im norwegischen Forus stand de Jong vor gut einer Woche im südfranzösischen Marmande als Tages-Vize auf dem Treppchen.

Am 10. August steht der nächste WM-Grand Prix im polnischen Rzeszow an. Weitere WM-Rennen sind in Vechta (7. September) und am 14. September in Morizes (Frankreich).

Alle aktuellen Infos über den MSC Cloppenburg finden Interessierte im Internet unter


     www.msc-cloppenburg.de 
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.