HöLTINGHAUSEN /GARREL Der SVH siegte in Friedrichsfehn 26:17. Für Garrel II gab es ein 30:30 bei TuRa Marienhafe.

von stephan tönnies HÖLTINGHAUSEN/GARREL - Mit einem 26:17 bei der SG Friedrichsfehn/TuS Petersfehn haben die Handball-Frauen des SV Höltinghausen in der Landesliga ihren sechsten Saisonerfolg gefeiert. Für Liga-Konkurrent BV Garrel II gab es ebenfalls Grund zur Freude. In Marienhafe sprang ein 30:30 heraus.

SG Friedrichsfehn/TuS Petersfehn – SV Höltinghausen 17:26 (10:13). Mit einem Mini-Kader von neun Spielerinnen absolvierte der SVH eine konzentrierte Leistung. Der Schlüssel zum Erfolg war ein hohes Tempo und eine offensive 5-1-Formation. Nach zehn Minuten führten die Gäste mit 4:2. „Da hatten wir die Möglichkeit, auf vier Tore wegzuziehen, haben es aber leider versäumt“, so der Höltinghauser Trainer Udo Steinberg. Das blieb nicht unbestraft, und zehn Minuten später stand es 6:6. Im Anschluss daran kamen die Höltinghauserinnen wieder stärker auf und führten zur Pause 13:10. Der Heimmannschaft gelang es auch im zweiten Abschnitt nicht, die Gäste entscheidend zu stören, und am Ende schraubte der SVH das Ergebnis auf 26:17. „Eine super Leistung meiner Mannschaft. Das war ein ganz starker Auftritt“, befand Steinberg.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

SVH: Brinkmann – Lange, Hilker (7), Sieverding (7), Wichmann (2), Grafe (2), Heyer (1), Waack (6), Hofmann (1).

Zwischenstände: 2:4 (10.), 6:6 (20.), 10:13 (HZ), 12:19 (43.), 15:19 (48.), 17:26.

Zeitstrafen: Gastgeber (6), SVH (8).

TuRa Marienhafe – BV Garrel II 30:30 (17:17). Ohne die fehlenden Maren und Nina Aumann, so wie Nadja Grotjan und Kathi Rolfes wurde die Garreler Reserve beim Tabellenfünften vorstellig. Dennoch starteten die Garrelerinnen gut in die Partie und führten nach zwanzig Spielminuten 15:12. Dann der Schock für den BVG. Christiane Hüls kugelte sich beim Blocken einen Finger aus und wurde ins Krankenhaus gebracht. Die Spielerin war bis zur Verletzung zweimal als Torjägerin erfolgreich gewesen. Sichtlich durcheinander von diesem Vorfall glitt Garrel der Vorsprung aus den Händen und beide Mannschaften gingen mit 17:17 in die Halbzeitpause.

Die zweite Hälfte war dann Spannung pur. Eine Zeit lang führte TuRa Marienhafe, ehe die Garrelerinnen wieder das Ruder übernahmen und eine Führung herausarbeiten konnten. Marienhafe setzte aber immer wieder nach und kam zum Ausgleich. Zwei Sekunden vor Spielende vergaben die Gäste nach einer großen Chance den möglichen Auswärtserfolg und es blieb beim 30:30. Für Garrel war es bereits das dritte Unentschieden in der laufenden Spielzeit.

BVG: Ines Aumann – Kettmann (5), Hüls (2), Einhaus (10), Kerstin Aumann (1), Möller (5), Högemann (1), Cloppenburg (4), Wilke-Runnebaum, Priester (2).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.