ALTENOYTHE ALTENOYTHE/STT - Altenoythes Bezirksliga-Fußballer müssen am Mittwochabend (19.30 Uhr) nachsitzen. Schuld daran ist keine von Trainer Stefan Lang verordnete Strafarbeit, sondern das Heimspiel gegen RW Damme.

Den jüngsten Auftritt seiner Elf gegen den TV Dinklage (0:0) würde Lang am liebsten per Spannstoß auf den Mond befördern, so sehr hat ihm die Spielweise seiner Mannschaft missfallen. „Das war ein ganz schlechtes Spiel – von meinem Platzverweis ganz zu Schweigen. Jedes Wort über dieses Spiel wäre zuviel des Guten“, sagt der Trainer in der Rückschau.

Aber auch der Ausblick auf die Partie gegen Damme sorgt für Sorgenfalten in Langs Gesicht. „Es ist das alte Lied: Uns plagen personelle Probleme. Zudem können wir keine Spieler der zweiten Mannschaft einsetzen. Schließlich spielt unsere Reserve heute Abend im Kreispokal.“ Immerhin wird Sven Böttcher gegen die Rot-Weißen wieder dabei sein. Weiterhin fehlen werden dagegen die Verletzten Stefan Börgers und Raphael Kubisch.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Trotzdem nimmt Altenoythes Trainer seine Mannschaft in die Pflicht. „Wir müssen uns wieder am Riemen reißen. Jeder muss sich wieder auf das Wesentliche konzentrieren. Ich habe keine Lust, den Rest der Saison im Mittelmaß zu verbringen.“

Die Gäste belegen derzeit Rang neun und befinden sich im Niemandsland der Tabelle. Die vom Lohner Rolf Berude trainierte Mannschaft schaffte es in dieser Saison nicht, den hohen Erwartungen gerecht zu werden. Dennoch erhielt das stark besetzte Team in der Winterpause noch Zuwachs: Vom Bezirksoberligisten 1. FC Bramsche wechselte Rasim Suksur in den Dersa-Sportpark.

Vier Remis in Folge

Zuletzt spielte RW Damme viermal in Folge remis. Dabei gab es für die Rot-Weißen dreimal hintereinander ein 0:0.

Kurios: Dammes Gegner in den torlosen Spielen stammten allesamt aus dem Landkreis Cloppenburg.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.