Höltinghausen /Altenoythe Englische Woche für die Fußball-Bezirksligisten SV Höltinghausen und SV Altenoythe. Während die Ligakonkurrenz größtenteils trainiert, treffen die beiden Kontrahenten am Mittwochabend, 5. April, 19.30 Uhr, im direkten Duell in Höltinghausen aufeinander. Es ist nicht das einzige Mittwochspiel in der Liga. Zur selben Zeit empfängt GW Brockdorf den Tabellenfünften Frisia Goldenstedt.

Höltinghausens Trainer Zvonimir Ivankic hofft darauf, dass seine Elf durch das 3:3 gegen den STV Barßel einen weiteren Schub bekommen hat. „Schließlich haben wir gegen einen guten Gegner nicht verloren“, sagt Ivankic. Nun klopft mit dem SV Altenoythe der nächste gute Gegner an das Stadiontor des SV Höltinghausen. „Die Hohefelder können mehr, als es die Tabelle derzeit aussagt. Dies haben sie zuletzt auch in Emstekerfeld gezeigt“, sagt Ivankic. Das Herz der Altenoyther Mannschaft seien die starken Mittelfeldspieler Bernd Banemann und Christian Hillje. „Diese beiden Jungs müssen wir in Schach halten“, meint der SVH-Trainer. Derweil ist der Einsatz von Tobias Sieverding (muskuläre Probleme) und Julian Mattke (Zerrung) fraglich. Letzterer musste gegen Barßel nach 20 Minuten ausgewechselt werden. Offen ist auch das Mitwirken von Edin Kustura (Magendarm-Grippe).

Das von Ivankic zitierte Herzstück des SVA wird allerdings nicht in geballter Stärke auflaufen können. „Bernd Banemann wird fehlen. Er hat in Emstekerfeld seine fünfte gelbe Karte kassiert“, so Altenoythes Trainer Christian Hillje. Als Ersatz wird wohl Marc Brünemeyer in die Elf rutschen, und Hillje auf die Position des Zehners vorrücken.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Fraglich ist der Einsatz von Torhüter Joscha Wittstruck. Er hat Knöchelprobleme, setzt aber alles daran, spielen zu können. „Die Chancen für einen Einsatz stehen bei 50:50“, meint Hillje. Sollte Wittstruck ausfallen, springt Maik Koopmann in die Bresche. Koopmann wurde bereits in Emstekerfeld eingewechselt, als Wittstruck verletzt ausschied. „Ich hätte keine Bedenken, Maik spielen zu lassen. Er hat bei seinem letzten Einsatz einmal mehr gezeigt, dass wir uns auf ihn verlassen können“, sagt Hillje.

Für den Gang nach Höltinghausen sieht Hillje seine Elf gut gerüstet: „Wir sind personell gut aufgestellt und haben zuletzt ein gutes Spiel abgeliefert.“ Dies stimme ihn optimistisch, so Hillje, der einen tiefstehenden Gegner erwartet.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.