Altenoythe /Holdorf Nach drei Spielen ohne Sieg tut das besonders gut: Die Bezirksliga-Fußballer des SV Altenoythe haben am Sonntag mit 2:0 (2:0) beim SV Holdorf gewonnen. Trotz Verletzungsmisere und der Sperre des Spielertrainers Steffen Bury hatten die Hohefelder die Partie im Kreis Vechta bestimmt. „Das war ein Spiel auf ein Tor. Wir hätten höher gewinnen können“, sagte SVA-Spieler Andre Brünemeyer. „Unser Trainer war sehr zufrieden.“

Bury hatte einen starken Auftritt seines Kapitäns Stefan Brünemeyer gesehen. In der 22. Minute brachte er seine Mannschaft, nachdem sich Rafael Bastek an der Seitenlinie durchgesetzt und präzise geflankt hatte, mit einer Direktabnahme in Führung.

Kurz vor der Pause erhöhten die Hohefelder – und wieder war der Spielführer beteiligt. Brünemeyer flankte und Bernd Banemann sprang von drei Spielern, die den Ball zu erreichen versuchten, am höchsten. Sein Kopfball landete im Gastgeber-Gehäuse (40.). „Das war schon ungemein wichtig so kurz vor der Pause“, freute sich Andre Brünemeyer.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

In Halbzeit zwei sollte der Altenoyther Erfolg nicht mehr in Gefahr geraten. „Wir haben das sauber runtergespielt“, sagte Brünemeyer. Nur Tore wollten dem alten und neuen Tabellendritten nicht mehr gelingen. Die größte Chance der zweiten 45 Minuten vergab Stürmer Bernd Lübbehüsen. Der scheiterte in der 60. Minute aus fünf Metern beim Versuch, auf 3:0 zu erhöhen.

Die Spieler von Trainer Baya Baya trafen zwar nicht ins Gäste-Gehäuse, dafür aber die Fußballer des SV Altenoythe. So musste Alexander Scherwitzki das Feld verlassen, nachdem er Torhüter Joscha Wittstruck umgeschubst hatte. Nicht Rot wie sein Mitspieler, dafür aber Gelb-Rot sah Thomas Kessling wegen wiederholten Foulspiels.

Tore: 0:1 S. Brünemeyer (22.), 0:2 Banemann (40.).

SVA: Wittstruck - Steenken, Cuper, Müller, von Handorf - M. Brünemeyer, S. Brünemeyer (81. Bensch), Banemann, Bastek, Menke - Lübbehüsen (68. Abeln).

Sr.: Landwehr (Wallenhorst).

Steffen Szepanski Lokalsport / Redaktion Münsterland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.