Markhausen „Mit unserer 1. Herrenmannschaft läuft es zurzeit nicht besonders gut. Strengt Euch an und schafft den Klassenerhalt! Seid unseren Jugendspielern Vorbild und gebt ihnen Anreize, später in der 1. Mannschaft spielen zu wollen!“ Mit diesem Appell schloss der Vorsitzende des VfL Markhausen, Manfred Timme, die Mitgliederversammlung im Dorfgemeinschaftshaus.

Vorab hatte er in seinem Tätigkeitsbericht die Jugendspieler für ihre Beteiligung an der Müllsammelaktion des Heimatvereins gelobt. Der Sportlerball sei einmal mehr bei ausverkauftem Haus gefeiert worden. An der Gestaltung des Weihnachtsmarktes wirkte der VfL mit. Durchgeführt wurde der „Technikercup“, an dem 42 Teams beteiligt waren. Es wurden Fahrten zu Bundesligafußballspielen in Hannover und Bremen organisiert. Die Fußballspiele der WM in Brasilien wurden auf einer Großleinwand gemeinsam gesehen. Neben einem großen Jugendfußballturnier wurden für die Kreisjugendmeisterschaft 13 Hallenrunden in der Sporthalle des VfL ausgerichtet. Die Trainer- und Betreuerfete sei ein Dankeschön an alle Helfer gewesen, so Timme. Sein Dank galt allen Sportlern, Trainern, Betreuern, Sponsoren, Helfern und den Eltern, die sich für den VfL engagierten.

Frauenwartin Claudia Gedanitz betonte die gute Beteiligung bei den fünf Gymnastikgruppen. Lob gab es für Maria Röben, die seit 30 Jahren eine der Gruppen leitet. Die von Annika Tiller trainierte Hip-Hop-Gruppe zeigte bei Auftritten ihr Können. Die 19 Mädchen der Einrad- und Hochradgruppe beteiligten sich unter anderem am „Einrad-Tag“ in Cloppenburg.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Jugendwart Norbert Timme verwies darauf, dass zurzeit neun Jugendmannschaften, davon ein Mädchenteam, für den Spielbetrieb gemeldet sind. Die D- und E-Jugend sicherten sich in ihren Staffeln die Meisterschaft.

Für die II. Herrenmannschaft verwies Matthias Krone auf den dritten Gewinn des Fairnesspokals in Folge und den 13. Tabellenplatz in der II. Kreisklasse. Der Trainer der 1. Mannschaft, Horst Schrapper, erinnerte an den Aufstieg in die 1. Kreisklasse und räumte ein, dass man jetzt um den Klassenerhalt kämpfe. Kritik übte er an die Einstellung einiger Spieler.

Altherrenobmann Stefan Brand berichtete, dass das in Spielgemeinschaft mit Schwarz/Weiß Lindern spielende Ü48-Team Vizekreismeister wurde.

Die von Andreas Banemann geführte Kasse wies schwarze Zahlen aus. Kassenprüfer Werner Siemer kritisierte die zu hohen Strafgelder sowie die hohen Kosten für das Rasenmähen.

Bei den Teilwahlen zum Vorstand gab es Veränderungen. Hubert Koopmann (2. Vorsitzender), Paul Bäker (Fußballobmann) und Detlef Büssing (Jugendbetreuer) kandidierten nicht erneut. Gewählt wurden: Stefan Kuper (2. Vorsitzender), Andreas Banemann (Kassenwart), Matthias Krone (Fußballobmann). Jugendobleute wurden Norbert Timme, Günter Sander und Werner Siemer; Kassenprüfer: Andreas Langemeyer und Werner Siemer; Ältestenrat: Gerd Focken, Theo Rüwe, Hans Timme, Hubert Bregen und Alfons Banemann; Platzkassierer: Willi Bohmann, Alfred Brand und Wilfried Raker; Leiterin Vereinsheim: Marianne Abeln.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.