KREIS CLOPPENBURG Die Topmannschaften des Handball-Nachwuchses aus dem Kreis Cloppenburg schwimmen auf einer Erfolgswelle. Die in der Oberliga spielenden B-Juniorinnen des BV Garrel gewannen am Wochenende das Spitzenspiel beim Elsflether TB 21:19 (11:11), während die in der Landesliga spielenden C-Juniorinnen des SV Höltinghausen in eigener Halle den Tabellendritten FC Schüttorf mit 38:32 (20:13) besiegten.

B-Juniorinnen, Oberliga: Elsflether TB - BV Garrel 19:21 (11:11). Denkbar ungünstige Voraussetzungen für Garrel: Trainerin Alex Temp, die von Thomas Grotjan vertreten wurde, fehlte ebenso wie die Verletzten Lena Faske und Marieke Blase (Bänderriss). Nina Gerdes und Stefanie Thoben waren ebenfalls nicht mit dabei. Dennoch schlug sich die Truppe in einem nicht besonders guten Spiel ordentlich.

Die Begegnung war bis in die Schlussphase ausgeglichen. Drei Minuten vor Schluss führte Elsfleth. Dann drehte Garrel auf. Alisha Aumann verwandelte den entscheidenden Siebenmeter zum 21:19. Erfolgreichste Torschützinnen waren Alisha Aumann und Maike Deeben mit jeweils fünf Treffern.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Dank des Sieges haben die Garrelerinnen den dritten Platz gefestigt und einen großen Schritt in Richtung Oberliga 2009/2010 gemacht: Sollten sie unter den ersten Vier landen, hätte sich das Team für die Oberliga qualifiziert.

C-Juniorinnen, Landesliga: SV Höltinghausen - FC Schüttorf 38:32 (20:13). Zehnter Sieg in Folge für Höltinghausen: In der offensiv geführten und von Abwehrschwächen geprägten Partie taten sich die Gastgeberinnen – wie erwartet – schwer. „Das Ergebnis gibt den Spielverlauf nicht wieder. Der Unterschied zwischen beiden Mannschaften war gering“, sagte Höltinghausens Trainer Olaf Walter. Der FC Schüttorf hatte Walters Truppe dank vieler starker Einzelspielerinnen immer wieder in Verlegenheit bringen können.

Bis zum 3:3 war die Partie offen. Dank einer konzentrierten Abwehrarbeit zogen die Höltinghauserinnen dann auf 8:3 und 14:9 davon. Kurz vor der Pause verschärften sie das Tempo erneut, so dass sie mit einem Sieben-Tore-Vorsprung in die Kabine gingen (20:13).

Doch die Partie war noch nicht entschieden. Durch einen Positionswechsel im Angriff gelang es den Gästen, Höltinghausen zu verunsichern. Schüttorf verkürzte auf 25:28. Doch die Höltinghauserinnen besannen sich rechtzeitig. Tolle Einzelaktionen und gelungene Angriffe über Linksaußen ließen den Widerstand der Gäste erlahmen.

SVH: Mareike Rieger - Jana Fiswick (11), Laura Mattke (9), Lena Walter (9), Theresa Böckmann (3), Anna-Lena Emke (3), Miriam Wempe (3), Sarah Ebendt, Elisa Fangmann, Sarah Nordmann, Christine Schreider, Sarah Walter, Stefanie Wienken.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.