KREIS CLOPPENBURG KREIS CLOPPENBURG - Die Handballerinnen des SV Höltinghausen nehmen Kurs auf die Oberliga. Am Wochenende haben sie mit einem klaren 28:19-Erfolg beim TSV Ganderkesee die Tabellenführung der Weser-Ems-Liga übernommen. Den Abstieg immer näher kommen derweil die Frauen des TV Cloppenburg II (21:28 beim TV Bohmte) sowie die Männer des BV Garrel (23:33 beim TV Dinklage.

Frauen, Weser-Ems-Liga: TV 01 Bohmte – TV Cloppenburg II 28:21 (15:9). „Das war eine indiskutable Leistung. Wir haben auch in dieser Höhe verdient verloren“, sagte eine sichtlich enttäuschte TVC-Trainerin Heike Gerst nach dem Abpfiff. Dabei kritisierte sie vor allem die schwache Abwehr und den Totalausfall des Rückraumes. „Wir haben nicht einmal versucht, Tore zu werfen.“ Besonders hart ins Gericht ging sie mit Friederike Strop und Judith Wichmann, die den Ausfall der verletzten Tiziana Otten als Spielgestalterin nicht annähernd ausgleichen konnten. „Sie beide sind ansonsten gute Werferinnen und auch im Eins-gegen-Eins-Spiel stark“, rätselte Gerst. „Sie können es doch, trauten sich aber nichts zu.“ Vor den nun anstehenden schweren Partien gegen das Führungstrio der Liga – SV Höltinghausen, HSG Neuenburg/Bockhorn und TuS Aurich-Ost – ist die Trainerin skeptisch, den 11. Platz noch verlassen zu können: „Vom drittletzten Rang kommen wir wohl

nicht mehr weg.“

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

TVC II: Karin Niemöller, Andrea LampingClaudia Lützenrath (12/6), Friederike Strop (2), Judith Wichmann (2), Hanna Weigel (1), Kerstin Wichmann, Inka Schwiering (1), Silke Wilken (2), Andrea Tegeler (1), Sylvia Fredeweß, Kerstin Heitmann.

TSV Ganderkesee – SV Höltinghausen 19:28 (9:17). Nach der Galavorstellung tritt Höltinghausens Co-Trainer Markus Meyer auf die Euphoriebremse. „Es sind noch sechs Spiele“, will er von der direkten Rückkehr in die Oberliga (noch) nichts wissen. Mit der Leistung in Ganderkesee hat sich sein Team dafür aber empfohlen. Den kurzfristigen Ausfall der grippekranken Kerstin Hilker steckten die Gäste problemlos weg. Wie schon in der vergangenen Woche gegen gegen Steinfeld (37:29) übernahm Birte Scheper die Regie und krönte ihren Auftritt mit 15 Toren. Zudem erwischten die beiden SVH-Keeperinnen Jennifer Hempen und Manuela Meyer einen guten Tag. Sie entschärften fünf Siebenmeter. Bei ihrer ersten Partie nach einem Bänderriss hat sich Nicole Sieverding wieder gut eingefügt. Zwar fehlte ihr noch etwas die Spielpraxis, sie ließ aber mit drei Treffern aus dem Rückraum aufhorchen. Ein Wehrmutstropfen bleibt allerdings: Bereits nach einer Viertelstunde brach bei Sandra Niehaus ein Muskelfaserriss an

der Wade wieder auf. „Ich hoffe, sie fällt nicht allzu lange aus“, bedauert Meyer.

Spielverlauf: 0:2, 2:5, 6:10, 8:12, 9:14, 9:17 – 10:20, 12:21, 14:22, 15:24, 18:26, 19:28.

SVH: Jennifer Hempen, Manuela Meyer – Danka Wessel (2), Melanie Lange (3), Stefanie Waack, Anke Lanfermann, Nicole Sieverding (3), Birte Scheper (15/5), Melanie Grafe (3), Sandra Niehaus (1), Simone Cramer (1).

Männer, Weser-Ems-Liga: TV Dinklage – BV Garrel 33:23 (12:10). Trotz einer konzentrierten Leistung gingen die Garreler auch in Dinklage unter. Ohne die üblichen Verletzten Markus Otten und Thomas Grotjan sowie den grippeerkrankten Vitali Traut hielten die Gäste das Spiel zunächst offen und lagen zwischenzeitlich sogar in Führung. Dennoch ging der BVG mit einem 10:12-Rückstand in die Kabine. Nach dem Wechsel warf Garrel zwar das erste Tor, doch dann drehten die Dinklager auf. Binnen weniger Minuten setzten sie sich auf 16:12 ab, und Garrel hatte ihnen nichts mehr entgegenzusetzen. Im Kampf um den Klassenerhalt haben die Garreler nun nur noch eine Chance. Am kommenden Sonnabend, 5. März, muss im Heimspiel

gegen den Tabellenelften HSG Delmenhorst II (Anwurf: 19.30 Uhr) unbedingt ein Sieg her.

BV Garrel: Alexander Hadeler, Marco AbelnBernd Bohmann, Torsten Burhorst (2), Christian Meyer (4), Hendrik Burhorst (6), Holger Landwehr (4), Fabian van Schaik (3), Daniel Muth (1), Mario Bley (1), Peter Wendeln (2).

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.