Höltinghausen Wer Lust und Zeit hat, ehemalige Fußballprofis beim Coachen zuzuschauen, oder Ex-Nationalspielern auf Torejagd sehen will, der sollte sich die Woche vom Montag, 16. Juli (Beginn: 18.45 Uhr), bis Sonntag, 22. Juli, dick im Terminkalender anstreichen. Schließlich steigt dann der hoch dotierte Supercup des Bezirksligisten SV Höltinghausen. Insgesamt werden 15 000 Euro Preisgeld ausgespielt. Die Liste der teilnehmenden Fußballclubs beim Kampf um die „Moneten“ in Höltinghausen liest sich wie ein Auszug aus dem „Who is who“ des Oldenburger Münsterlandes.

In Gruppe A gehen der BV Essen, der TV Dinklage, der SV Bevern (alle Landesliga) und der SV Höltinghausen an den Start. Beim Landesliga-Trio hat sich in der letzten Zeit einiges getan. So werden die Dinklager seit Anfang Juli vom gebürtigen Breisgauer Steffen Bury trainiert. Dieser war während seiner aktiven Spielerzeit unter anderem für Vienna Wien in Österreich am Ball und avancierte dort mit seiner unbekümmerten Spielweise zum Publikumsliebling. Im Team des TVD steht mit Jean-Claude Videgla auch ein ehemaliger Nationalspieler. Der Mittelfeldspieler absolvierte ein Länderspiel für Togo.

Einen ehemaligen Nationalspieler haben auch die Beverner in ihren Reihen. Dort dribbelt seit Anfang 2018 Albi Dosti, der ein Länderspieleinsatz für Albanien (im Jahr 2014 gegen San Marino) aufweist. In Sachen Länderspiele werden sie jedoch klar von Essens neuem Trainer Luc-Arsene Diamesso übertrumpft. Er brachte es während seiner aktiven Spielerzeit als Innenverteidiger auf 51 Länderspiele für die Republik Kongo. Mit dem Kongo nahm er im Jahr 2000 auch am prestigeträchtigen Afrika-Cup teil. Der SVH hat zwar keinen Nationalspieler in seinen Reihen, aber der neue Coach Mathias Wendeln hat eine junge Truppe am Start, die sich vor heimischer Kulisse beweisen will.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

In der Gruppe B gibt es mit Maycoll Canizales (Hansa Friesoythe) auch einen Weltreisenden in Sachen Fußball. Der routinierte Abwehrspieler brachte es für Kanada auf fünf Länderspiele. Dabei kam er auch gegen Deutschland zum Einsatz. Gegen die damals trainierte Truppe von Rudi Völler setzte es allerdings in Wolfsburg eine 1:4-Niederlage. Canizales spielte auch in der amerikanischen Major League Soccer, wo er auf berühmte Spieler wie Claudio Suarez (179 Länderspiele für Mexiko), oder Landon Donovan (157-facher Nationalspieler Amerikas) traf. Nun will der 35-Jährige mit Hansa eine gute Landesliga-Spielzeit absolvieren.

Die Gruppe B komplettieren der amtierende Bezirkspokalsieger BW Lohne, der TuS Emstekerfeld und der VfL Oythe. Bei BW Lohne und dem VfL Oythe tummeln sich auch klangvolle Namen. Lohner Akteure wie Sebastian Plog und Tim Wernke haben ihre Klasse bereits mehrfach unter Beweis gestellt. Das Duo bringt viel Erfahrung mit.

Der VfL ist das ranghöchste Team in der Gruppe. Die Oyther sind nunmehr in der Oberliga beheimatet und werden von Paul Jaschke trainiert. Der langjährige Zweitligaprofi (VfL Osnabrück und Arminia Bielefeld) führte Oythe in der vergangenen Saison zur Landesliga-Meisterschaft. Neu in Oythe ist unter anderem Janek Jacobs, der in der vergangenen Saison für den BVC stürmte.

Als Außenseiter geht der TuS Emstekerfeld in die Gruppenphase. Der von Volker Kliefoth und Salih Darilmaz trainierte TuS wird jedoch alles versuchen, die höherklassige Konkurrenz zu ärgern.

Voller Vorfreude sind derweil die Macher des Supercups. „Es wird Zeit, dass es endlich losgeht. Wir freuen uns auf ein topbesetztes Teilnehmerfeld und spannende Spiele“, sagte Uli Borchers, der zusammen mit Albert Böckmann die Fäden beim SVH-Supercup zieht. Ein erfolgreiches Abschneiden beim Supercup würde dem Schatzmeister des jeweiligen Siegerteams glänzende Augen bescheren. Als Leistungsprämie für den Sieg im Finale gibt es satte 2500 Euro.

Neben dem Supercup hat der SVH weitere Aktionen während der Sportwoche geplant. So finden am Mittwoch, 18. Juli, noch Spiele der JSG Höltinghausen/Emstek statt. Parallel dazu gibt es auf dem Nebenplatz ein Herrenturnier mit vier Mannschaften. Mit dabei sind auch die zweite und dritte Mannschaft des SV Höltinghausen. Am Samstag, 21. Juli, wird ab 15 Uhr ein Hobbyturnier angepfiffen, ehe um 20 Uhr im Festzelt die dritte Halbzeit eingeläutet wird. Dann steigt die „Grün-Weiße-Nacht“.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.