MOLBERGEN Wichtiger Sieg im Glutofen Waldeck-Stadion: Dank eines Kopfballtreffers von Erich Hochartz im Heimspiel gegen den SV Emstek (1:0) sind die Fußballer des abstiegsbedrohten Bezirksligisten SV Molbergen dem Abstiegsgespenst zumindest vorerst entkommen. Sie zogen an Amasyaspor Lohne vorbei auf einen Nichtabstiegsplatz, den sie am letzten Spieltag verteidigen wollen.

Bei Temperaturen von über 30 Grad nahmen die Emsteker in der ersten Halbzeit das Heft des Handelns in die Hand. Den Molbergern war anzumerken, dass sie unter gehörigem Druck standen. „Während bei Emstek eine Struktur im Spiel zu erkennen war, hatten wir große Mühe, ein vernünftiges Offensivspiel aufzuziehen“, sagte Molbergens Trainer Martin Sommer.

Doch auch die Emsteker hatten nur eine Chance durch Dennis Vaske, der nach einer Flanke von Konstantin Dietz an Alexander Masch gescheitert war. Der SVM sorgte nur mit einem Fernschuss von Martin Langlitz (23.) und einem Bregen-Freistoß (32.) für einen Hauch von Torgefahr.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die zweite Halbzeit war gerade einmal acht Minuten alt, als Emsteks Jan-Henric Punte wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte sah.

„Das war der Knackpunkt. Danach hatten wir das Spiel im Griff“, sagte Sommer. Die treibenden Kräfte in seinem Team waren die Altmeister Reiner Landwehr und Erich Hochartz. Die beiden Protagonisten zeigten in der 68. Minute, wie wichtig sie für ihre Mannschaft sind. Eine maßgenaue Ecke von Landwehr köpfte Hochartz zum 1:0-Siegtreffer in die Emsteker Maschen. Zur großen Erleichterung Sommers: „Das war ein tolles Zusammenspiel. Erich und Reiner waren unsere Besten. Vor deren Leistung ziehe ich meinen Hut.“ Und der Sieg hätte noch höher ausfallen können. Doch in der 82. Minute verweigerte Schiedsrichter Matthias Olthoff dem SVM einen aus Sommers Sicht klaren Elfmeter.

„Das Foul an Langlitz hätte der Schiri pfeifen müssen“, ärgerte sich Sommer.

Tor: 1:0 Hochartz (68.).

SVM: Masch - Moormann (70. Abornik), Stjopkin, Hörsting (46. Wichmann), Hochartz, Döring, Langlitz (82. Kaa), Willenbring, Landwehr, Bregen, Fetzer.

SVE: Schütte - Feldhaus (72. Baumann), Punte, Sascha Middendorf, Ruholt, Dietz, Vaske (80. Daniel Middendorf), Lamping, Niemann, Harmuth, Sander.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.