Hemmelte Einstimmige Wahlen, ausführliche Abteilungsberichte, keine Diskussionen – das waren die Merkmale der Generalversammlung des SV Hemmelte im Schulungsraum der Sporthalle. Thomas Osterloh wurde als 2. Vorsitzender genauso einstimmig im Amt bestätigt wie der Schriftführer Marc Hogeback. Neuer 3. Vorsitzender ist Mario Schumacher, der Hildegard Schewe ersetzt. Die Vereinswirtin, die viele Jahre im Vorstand mitgearbeitet hatte, verstarb im vergangenen Jahr viel zu früh. Die Anwesenden gedachten der großen Verdienste, die sich Schewe um den Verein erworben hat.

In seinem Rechenschaftsbericht ging Vorsitzender Jürgen Ostendorf auf die Höhepunkte des abgelaufenen Vereinsjahres ein. Die Damenmannschaft, die inzwischen eine Spielgemeinschaft mit dem FC Lastrup bildet, habe als bisheriges Aushängeschild des Vereins leider nicht die Bezirksliga halten können und sei in die Kreisliga abgestiegen.

Dagegen sei es der ersten Herrenmannschaft gelungen, den Staffelsieg in der 3. Kreisklasse und den Wiederaufstieg in die 2. Kreisklasse zu schaffen. Ostendorf lobte Mannschaft, Trainer und Betreuer für die tolle, harmonische Saison. Aber auch die Sportwoche, das Zeltlager und die sechs Aufführungen der Theatertruppe des Vereins, zu denen 580 Besucher gekommen waren, seien Höhepunkte gewesen. Besonders gut angekommen sei der in der Turnhalle gefeierte Sportlerball mit über 240 Besuchern.

Inzwischen entpuppt sich der SVH immer stärker als Sportverein für alle Einwohner. Im Verein sind sowohl Volleyball- und Theaterspieler als auch Gymnastikfrauen organisiert, und ein Zeltlager für die Jugend wird veranstaltet. Auch im Seniorensport ist der Verein aktiv. „Ziel unserer Gruppe ist die Förderung der weiblichen Fitness im Alter. Wir sind eine Gruppe, zu der jederzeit neue Mitglieder dazustoßen können“, erläuterte Übungsleiterin Tanja Roth.

Wirtschaftlich war das Geschäftsjahr beim SV Hemmelte überaus erfreulich. Durch die Aktivitäten des Vereins wie Sportlerball und Sportwoche konnten die Einnahmen um mehr als 10 000 Euro gesteigert und insgesamt ein positives Ergebnis erzielt werden, wie Kassenwart Stefan Haschenhermes berichtete.

Ärgerlich sei, dass der SV Hemmelte auf die Betriebskostenzuschüsse der Gemeinde für die Sporthalle Steuern zahlen muss. „Es kann nicht sein, dass Zuschüsse der Gemeinde zu versteuern sind und unsere ehrenamtliche Arbeit so erschwert wird. Für uns sind 1000 Euro € Steuern eine ganze Menge Geld“, ärgerte sich Vorsitzender Jürgen Ostendorf.

Als Fußballobmann fungiert weiterhin Peter Busse. Dem neuinstallierten Festausschuss gehören Laura Nipper, Stefanie Schumacher, Neele Koop, Christina Madle und Kimberley Westerkamp an.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.