Friesoythe Wenn ein Handball-Trainer merkt, dass sein Kreisläufer nur noch Tore verhindert, muss er sich eigentlich Sorgen machen. Nicht so Günter Witte, Trainer der A-Junioren der HSG Friesoythe. Der hat schließlich nichts anderes von seinem Kreisläufer verlangt – weil er ihn ins Tor gestellt hat. Michael Böckmann hatte die Position in Ermangelung an Torhütern übernommen und ein bisher verborgenes Talent entdeckt. Mit seinen Paraden hatte er großen Anteil daran, dass die HSG ihren Titel in der Regionsoberliga Oldenburg souverän verteidigte. „Er hat seine Sache richtig gut gemacht“, sagt Witte.

Da auch die anderen Spieler starke Leistungen brachten, mussten sich die Friesoyther in sechs Vorrunden-Spielen nicht einmal und in zehn Play-Off-Partien nur einmal geschlagen geben – und zwar beim Vizemeister HSG Harpstedt/Wildeshausen (31:37).

Alle anderen Partien gewann der neue und alte Meister – und zwar dank seiner starken Offensive nicht selten überdeutlich. 380 Tore in zehn Playoff-Spielen lassen erahnen, dass sich die gegnerischen Deckungen nicht gerade auf Spiele gegen die HSG gefreut haben.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Und das, obwohl viele der HSG-Spieler mit einer Doppelbelastung klarkommen mussten. Spielten sie doch nicht nur für das A-Junioren-, sondern auch für das Herren-Team. Zudem hat Witte schon mehrere B-Jugendspieler in die Mannschaft eingebaut. Zum Beispiel eben jenen Michael Böckmann, der sich plötzlich im Tor wiederfand. Da spielt man schon in einer höheren Altersklasse und wird dann auch noch auf der ungewohnten Position im Tor eingesetzt, könnte man sich in so einer Situation ärgern – oder man wehrt einfach zahlreiche Würfe ab und feiert am Ende der Saison den Meistertitel . . .

HSG: Daniel Knaus, Christian Wilhelm, Johann Harin, Mathis Witte, Nils Albers, Heiko Binder, Henning Weste, Lukas Tapken, Sven Nordmann, Lukas Lange, Michael Böckmann (B), Jan Kühn (B), Kevin Laskowski (B), Sönke Südbeck (B), Gerrit Binder (B).

Trainer: Günter Witte, Sabah Sabir (Co-Trainer).

Steffen Szepanski Lokalsport / Redaktion Münsterland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.