Harkebrügge Ausverkauftes Haus vermeldete der Vorstand des Harkebrügger Sportvereins bei seinem Sportlerball, der am vergangenen Samstagabend in den Räumen des örtlichen Schützenvereins gefeiert wurde. Der Ballsaal präsentierte sich in den Vereinsfarben Rot und Weiß. Dafür gab es in der bis auf den letzten Platz gefüllten Halle ein dickes Lob und Beifall von den feierwilligen Gästen an das Organisationsteam um Beate Dirkes und für das Dekoteam mit Henrieke Neumann und Hanna Lücking.

Zu heißer Musik und kühlen Getränken wurde bis in den frühen Morgen getanzt. Der Sportlerball ist mittlerweile ein fester Bestandteil des Harkebrügger Veranstaltungskalenders. Vorsitzender Hubert Ideler dankte den vielen Helfern und Ehrenamtlichen, vom Trainer und Übungsleiter über Reinigungskräfte bis Sponsoren, die wieder zahlreiche Projekte unterstützten. „Ohne Euch wäre Vereinsleben, so wie wir es hier erleben dürfen, nicht möglich“, so der Vorsitzende.

Sportlicher Erfolg, mannschaftsdienliches Engagement und ehrenamtlicher Einsatz sind beim HSV Merkmale für die Auswahl der jährlichen Vergabe von Auszeichnungen. Den Titel „Sportler des Jahres“ vergab Vorsitzender Hubert Ideler nicht an eine männliche Person, sondern an Mechthild (Mecci) Lammers von der ersten Fußball-Damenmannschaft der Spielgemeinschaft Elisabethfehn/Harkebrügge.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Schon von Kindesbeinen an ist sie sportbegeistert. „Sport und die damit verbundene Teambereitschaft sowie Geselligkeit stehen bei ,Mecci’ an oberster Stelle“, lobte Vorsitzender Ideler die 25-jährige Sportlerin des Jahres. Auch zeichne sie sich dadurch aus, dass sie auf dem Platz alles gebe, bis der Reservetank leer sei.

Den Titel Mannschaft des Jahres haben sich die Kicker der Zweiten-Herren-Fußballmannschaft verdient. Für das Team um die Trainer Alexander Schessler und Dirk Delger ist die Hilfe im Verein eine Selbstverständlichkeit. Derzeit kicken sie recht erfolgreich in der zweiten Kreisklasse und peilen den Aufstieg an. „Wichtigste Adjektive: trinkfest, durstig, angriffsbereit, aber herzlich“, so Ideler.

Den Ehrenamtspreis bekam in diesem Jahr Harald Welp. „Für ihn ist Einsatzbereitschaft und ehrenamtlicher Einsatz für den Verein auf und neben dem Platz eine Selbstverständlichkeit“, sagte der Vorsitzende des kleinen HSV. In der dritten Halbzeit greife Harald besonders gern an. Die diesjährige Tombola hatte es in sich. Dank des DJs Frank aus Barßel war die Tanzfläche immer gut gefüllt, und bei guter Stimmung feierten Mitglieder und Nichtmitglieder beim kleinen HSV ganz groß.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.