KREIS CLOPPENBURG Aufsteiger feiert Torfestival: Die in der Bezirksliga spielenden C-Junioren des SV Höltinghausen haben am Sonntag auf eigenem Platz gegen die SG DHI Harpstedt mit 7:4 gewonnen. Weitaus weniger dramatisch ging es beim Heimspiel des Ligakonkurrenten VfL Löningen zu. Die Löninger kassierten gegen den TSV Ganderkesee eine 1:2-Schlappe.

C-Landesliga: JSG Wallenhorst - BV Cloppenburg 0:4 (0:2). Die Cloppenburger waren in der ersten Halbzeit die bessere Mannschaft. Die Wallenhorster hatten den körperlich überlegenen Gästen nichts entgegenzusetzen. In der 17. Minute verwandelte Cloppenburgs Thies Kruse einen Foulelfmeter. Vier Minuten später erhöhte Janino Winterstein auf 2:0. In der Anfangsphase der zweiten Halbzeit traf Patrick Otten sogar zum 3:0 (41.). Danach nahmen die Cloppenburger das Tempo aus dem Spiel, und Wallenhorster kam besser in die Partie. Allerdings ohne sich zwingende Torchancen herauszuspielen.

Schander spielt stark

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Dagegen blieb der BVC jederzeit torgefährlich. In der 62. Minute machte Henrik Averbeck den 4:0-Erfolg perfekt. Bester Akteur der Gästen war Markus Schander.

Tore: 0:1 Kruse (17., Foulelfmeter), 0:2 Winterstein (21.), 0:3 Otten (41.), 0:4 Averbeck (62.).

BV Cloppenburg: Debbeler - Kruse (61. Tönnies), Pascal Otten, Patrick Otten, Schander, Douwes, Webert, Utwich, Mupotaringa (45. Blömer), Averbeck, Winterstein (54. Stratmann).

Bezirksliga: SV Höltinghausen - SG DHI Harpstedt 7:4 (4:0). Die Anfangsphase gehörte den Gästen. Allerdings konnten die Harpstedter ihre Überlegenheit nicht in Tore ummünzen. Um einiges abgezockter zeigten sich die Höltinghauser vor dem gegnerischen Tor. In der zwölften Minute erzielte Justus Kalvelage den Führungstreffer. 120 Sekunden später legte Tom Wagner einen zweiten Treffer nach. Nun stürmten die Höltinghauser munter drauflos. Noch vor der Pause erhöhte Rasmus Backhaus (20., 29.) auf 4:0.

In der zweiten Halbzeit ließen es beide Abwehrreihen locker angehen. In der 39. Minute traf Jan Lückmann zum 5:0. Sein Mitspieler Tom Wagner sorgte dann mit einem Doppelpack (40., 48.) für das 7:0. Im Anschluss ließen die Höltinghauser die Zügel schleifen.

Gäste verkürzen

Die Gäste ließen sich nicht zweimal bitten und kamen innerhalb von 20 Minuten (50., 60., 65., 70.) auf 4:7 heran. Dennoch geriet der Höltinghauser Erfolg nicht mehr in Gefahr.

VfL Löningen - TSV Ganderkesee 1:2 (1:1). Die Löninger vergaben zu Beginn des Spiels zahlreiche Tormöglichkeiten. „Es ist mir unbegreiflich, was wir in den ersten 20 Minuten für Chancen ausgelassen haben“, stöhnte Löningens Coach Ed van Gasteren. Einmal durfte der Trainer aber noch jubeln: Robin van Gasteren erzielte – eingesetzt von Jan Kleene – den Löninger Führungstreffer (24.).

Chancen vergeben

Die Freude währte jedoch nur kurz. Die Gäste glichen zwei Minuten später aus. In der zweiten Halbzeit bot sich den Zuschauern das gleiche Bild. Die Löninger erspielten sich zahlreiche Möglichkeiten, die sie allesamt ungenutzt ließen. Die mangelhafte Chancenverwertung wurde vom TSV bestraft. In der 61. Minute trafen die Gäste zum 2:1-Endstand.

VfL Löningen: Hellmann - Diekmann (36. Menke), Getmann, Krause, Wienken (63. Hartke), Schnieders (56. Diekmann), Ostermann, Hartke (36. Olewicki), van Gasteren, Brundiers (28. Lübke), Kleene.

VfL Oldenburg II - Hansa Friesoythe 1:1 (0:0). Im ersten Abschnitt taten sich die Friesoyther schwer. „Da hatten wir große Probleme mit Platz und Gegner“, sagte Friesoythes Trainer Alexander Woloschin. Die Hausherren rissen zwar ebenfalls keine Bäume aus, hatten aber zwei sehr gute Freistoßmöglichkeiten.

Im zweiten Abschnitt sahen die Zuschauer eine ausgeglichene Begegnung. In der 45. Minute vergab Luca Kaltinski die Chance zur Hansa-Führung. Fünf Minuten später klingelte es im Gehäuse auf der Gegenseite. Einen Oldenburger Freistoß konnte Henrik Grossmann zwar noch mit einer Glanzparade abwehren. Doch der Ball prallte zu einem VfL-Akteur, der nur noch einzuschieben brauchte.

In der Folgezeit setzten die Friesoyther alles auf eine Karte. Das sollte sich auszahlen: In der 63. Minute erzielte Moritz Waldow nach einer feinen Einzelaktion das 1:1.

Woloschin freute sich zwar über den Ausgleich, doch mit dem letzten Auftritt seiner Mannschaft in diesem Jahr war er nicht zufrieden. „Das war keine berauschende Leistung“, sagte er. Die Friesoyther überwintern auf dem dritten Tabellenplatz.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.