KREIS CLOPPENBURG KREIS CLOPPENBURG - Alle fünfeinhalb Minuten ein Tor geschossen haben die A-Junioren-Fußballer von Hansa Friesoythe gegen den STV Barßel. Der Bezirksliga-Tabellenführer schoss am Wochenende den viertplatzierten Nordkreiskonkurrenten mit sage und schreibe 16:1 regelrecht ins Nirwana und überschritt damit im 17. Saisonspiel die 100-Tore-Marke.

Hansa Friesoythe – STV Barßel 16:1. Der Aufgalopp vor dem Spitzenspiel beim Tabellenzweiten Jahn Delmenhorst ist Hansa mehr als gelungen. Der Spitzenreiter war in allen Belangen haushoch überlegen. Besonderen Grund zum Jubeln hatte dabei Valeri Giske, der den 100. Saisontreffer der Friesoyther markierte. Gleich sechsmal in die Torschützenliste trug sich Lars Niehaus ein. Martin Spieker traf dreimal, Vitali Rimmer und Florian Vossmann je zweimal und ein Tor erzielten Dennis Reiner und Christoph Holzenkamp.

• Zum morgigen Spiel bei Jahn Delmenhorst (Anstoß: 19 Uhr) setzen die Friesoyther einen Fan-Bus ein. Abfahrt ist um 17 Uhr beim Hansa-Platz.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

VfL BrakeVfL Löningen 0:2 (0:1). Einen hohen Preis mussten die Gäste für den Sieg bezahlen, denn beide Torschützen verletzten sich so schwer, dass sie ausgewechselt werden mussten. Beim 1:0 (7.) schlug Tobias Lübke einen 20-Meter-Freistoß über die komplette Braker Abwehr zu Steffen Möller. Der kleinste Spieler auf dem Platz hatte sich geschickt im Rücken der Abwehr weggestohlen und „hämmerte“ den Ball volley aus acht Metern in die Maschen. Auch das 2:0 (79.) resultierte aus einem Freistoß. Christoph Post hatte diesen zunächst an die Latte geschossen, den Abpraller köpfte Timo Bischoff dann aber aus fünf Metern akrobatisch ins Tor – dabei verdrehte er sich allerdings schmerzhaft den Rücken. Die sechstplatzierten Löninger hätten beim Neunten sogar noch höher gewinnen können. Doch auf dem ungewohnten Braker Kunstrasen vergaben sie noch zahlreiche gute Möglichkeiten.

Tore: 0:1 Möller (7.), 0:2 Bischoff (79.).

VfL EdewechtSV Höltinghausen 1:3 (1:1). Der Schreck ereilte die Höltinghauser in der Nachspielzeit. Nach einem Zweikampf stürzte SVH-Akteur Peter Johannes so unglücklich, dass er sich die Hand brach. Unmittelbar nach der Partie wurde er ins Friesoyther Krankenhaus eingeliefert, wo er noch am Abend operiert wurde. Durch diese Tatsache geriet der Sieg beim Tabellenelften zur Nebensache. Dennoch hat Höltinghausens Trainer Zvonimir Ivankic noch einiges mit seinen Jungs aufzuarbeiten. „Die erste Halbzeit war katastrophal. Wir haben einfach zu viel zugelassen.“ Dabei war sein Team gut gestartet und lag nach knapp einer Viertelstunde durch Andreas Reimche 1:0 in Führung. Dann nahmen die Edewechter aber das Heft in die Hand und glichen in der 24. Minute durch von Aschwege aus. „Danach hatten wir einen Engel vor dem Tor, der alle Bälle weggepustet hat“, berichtete Ivankic von der Abschlussschwäche der Gastgeber. Erst nach dem Wechsel

beherrschte der SVH wieder das Spiel. Nach einem Konter über Nils Groß traf ein Edewechter zum Höltinghauser 2:1 ins eigene Netz (44.), den 3:1-Endstand besorgte Franz Honkomp nach einer sehenswerten Kombination mit Philipp Wendeln (63.).

SG Garrel/Molbergen – BV Essen 3:2 (1:1). Mit dem vierten Sieg in Folge hat die Spielgemeinschaft endgültig den Klassenerhalt geschafft. Der Vorletzte Essen kann derweil den Abstieg wohl nicht mehr vermeiden. Trotz des Dreiers war SG-Trainer Andreas Wieborg mit dem Ergebnis aber nicht sonderlich zufrieden. „Wir haben es versäumt, ein deutliches Ergebnis einzufahren“, bemängelte er zu viele ausgelassene Torchancen. Zudem habe sich sein Team bei den Gegentreffern „zu dumm“ angestellt. „Wir konnten die Leistung vom 3:1 gegen den VfB Oldenburg leider nicht noch einmal abliefern“, kritisierte Wieborg.

Tore: 1:0 André Schöning (22.), 1:1 Oliver Hinnenkamp (28.), 2:1, 3:1 Alexander Wieborg (55., 65.), 3:2 Jan Grigoleit (70.).

SG Sternbusch/Emstek/Emstekerfeld – VfB Oldenburg II 0:0. Der Tabellenfünfte ist auf eigenem Platz gegen den Drittletzten nur knapp an einer Niederlage vorbeigeschrammt. Allein das Eckballverhältnis spricht Bände: Mit 18:0 entschieden es die Gäste deutlich für sich.

1. FC NordenhamSV Bethen 7:0. Nach dem Punktgewinn in der Vorwoche gegen den VfL Brake stand das Schlusslicht Bethen diesmal wieder auf verlorenem Posten. Der Tabellendritte gab sich auf eigenem Platz keine Blöße.

Olaf Ulbrich Kanalmanagement (Ltg.) / Redakteur
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.